Werden Sie kostenfrei Mitglied bei CRN, um den Newsletter zu abonnieren und vollen Zugriff auf alle Inhalte zu bekommen, einschließlich dem gesamten Archiv.

Bechtle: 300 Millionen für weitere Akquisitionen

113 Unternehmen hat Bechtle seit Gründung gekauft, zuletzt die Mehrheit am Rostocker KI-Startup Planet AI erworben. Die Reise soll weiter gehen, mit Kapital aus einer mehrfach überzeichneten Anleihe.

Martin Fryba
clock • Lesezeit 3 Min.
Bechtle: 300 Millionen für weitere Akquisitionen

Nicht dass Bechtle knapp bei Kasse wäre. Im Gegenteil: Mit 225,4 Mio. Euro zum Ende September sei die Gesamtliquidität "nach wie vor auf einem sehr komfortablen Niveau, um sowohl das weitere organische Wachstum als auch Akquisitionen finanzieren zu können", teilte Bechtle bei Vorlage der Quartalszahlen mit. Allerdings haben die zuletzt stark gestiegenen Zinsen die Finanzierungskosten in die Höhe getrieben. Also haben die Schwaben durchgerechnet, ob Unternehmensanleihen nicht günstiger wären. Ergebnis: "Diese Finanzierungsform kann für das größte deutsche IT-Systemhaus nicht nur zu einer verbesserten Kapitalstruktur führen, sondern verringert auch die Finanzierungskosten".

Nun meldet Bechtle die erfolgreiche Platzierung einer Wandelschuldverschreibung über insgesamt 300 Mio. Euro mit einer Laufzeit von 7 Jahren. Das Interesse des Kapitalmarkts sei groß gewesen, die mehrfache Überzeichnung zeige Bechtle-Chef Thomas Olemotz "das Vertrauen der Investoren in unser Geschäftsmodell und in die aussichtsreichen Zukunftsperspektiven unseres Unternehmens."

Seit Firmengründung 1983 hat Bechtle 113 Unternehmen in Europa gekauft. In diesem Jahr waren es 7 Unternehmen in den sechs europäischen Ländern Großbritannien, den Niederlanden, der Schweiz, Frankreich, Spanien und Deutschland. Eine für Bechtle ungewöhnliche Transaktion war die Übernahme der Mehrheit am Rostocker Start-up Planet AI vergangenen Oktober, mit der Bechtle erstmals als Hersteller auftritt und im stark wachsenden Markt für KI-Lösungen Fuß fassen will (CRN-Analyse hier).

Der Ausbau in zukunftsträchtige Geschäftsfelder will das Neckarsulmer Unternehmen fortsetzen. "Durch die Wandelschuldverschreibungen bieten wir Investoren die Möglichkeit, sich an den aussichtsreichen Perspektiven von Bechtle als IT-Zukunftspartner zu beteiligen und an der Gestaltung der allgegenwärtigen digitalen Transformation der Wirtschaft und öffentlichen Verwaltung teilzuhaben", so Bechtle-Chef Olemotz. 

Bedingungen und Konditionen der Anleihe (Quelle: Bechtle AG)

Bechtle bietet unbesicherte und nicht nachrangige Schuldverschreibungen im Gesamtnennbetrag von bis zu 300 Mio. Euro (ISIN: DE000A382293mit Wandlungsrecht in nennwertlose neue und/oder bestehende Stückaktien der Bechtle AG im Rahmen eines beschleunigten Bookbuildingverfahrens. Das Angebot richtet sich ausschließlich an institutionelle Investoren außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika. Die Bezugsrechte der bestehenden Aktionärinnen und Aktionäre der Bechtle AG werden ausgeschlossen.

Die Wandelschuldverschreibungen in der Stückelung von je 100.000 Euro werden zu 100 Prozent des Nennbetrags ausgegeben und zurückgezahlt werden. Die Laufzeit beträgt sieben Jahre.

Die Wandelschuldverschreibungen werden voraussichtlich mit einem Zinssatz zwischen 1,75 und 2,25 Prozent p.a. verzinst.

Der anfängliche Wandlungspreis wird voraussichtlich mit einer Wandlungsprämie von 30 bis 35 Prozent über dem Referenzaktienkurs festgesetzt. Der Referenzaktienkurs wird voraussichtlich dem Aktienkurs entsprechen, der im Rahmen einer gleichzeitig für die Absicherung einzelner Investoren der Wandelschuldverschreibungen durchgeführten Platzierung existierender Aktien festgestellt werden wird.

Die Bechtle AG wird berechtigt sein, die Wandelschuldverschreibungen zum Nennbetrag (zuzüglich aufgelaufener Zinsen) zurückzuzahlen, wenn am oder nach dem 11. Januar 2029 zu irgendeinem Zeitpunkt der Kurs der Bechtle Aktie 130 Prozent des dann geltenden Wandlungspreises erreicht oder übersteigt. Oder wenn zu irgendeinem Zeitpunkt der Gesamtnennbetrag der Wandelschuldverschreibungen auf 20 Prozent oder weniger des ursprünglich ausgegebenen Gesamtnennbetrags gefallen ist.

Inhaber der Wandelschuldverschreibungen sind berechtigt, die vorzeitige Rückzahlung ihrer Wandelschuldverschreibungen zum Nennbetrag (zuzüglich aufgelaufener Zinsen) zum 8. Dezember 2028 zu verlangen. Die endgültigen Bedingungen der Wandelschuldverschreibungen werden im Rahmen des Angebots ermittelt, das unmittelbar beginnt.

Bechtle beabsichtigt, den Nettoemissionserlös aus der Begebung der Wandelschuldverschreibungen zur Finanzierung des weiteren, auch akquisitorischen Wachstums im In- und Ausland sowie für allgemeine Unternehmenszwecke zu verwenden. Bechtle hat sich im Rahmen der Transaktion zu einem Lock-up bis 90 Tage nach Valuta verpflichtet, vorbehaltlich üblicher Ausnahmen und der Zustimmung durch die Konsortialbanken. UniCredit Bank und Commerzbank begleiteten die Transaktion als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners.

 

Könnte Sie auch interessieren
Microsoft Copilot für 5.000 Bechtle-Mitarbeitende

Dienstleistungen und Outsourcing

Intern selbst nutzen, dann verkaufen. Bechtle will seine Mitarbeiter mit Copilot produktiver und kompetenter in Sachen KI machen. Ein Vorzeige-Kunde für Microsoft-Manager Oliver Gürtler. Was Copilot zur Zukunftsvision von Bechtle und CEO Thomas Olemotz verrät.

clock 04. März 2024 • Lesezeit 3 Min.
Mindcurve an Accenture verkauft: Investoren-Story wie aus dem Bilderbuch

Dienstleistungen und Outsourcing

Ein Digitalisierungsdienstleister wie Mindcurve ist Systemhaus 4.0 und so begehrt, dass Riesen wie Accenture die Firma übernimmt. Für rasantes Wachstum braucht man neben Technologie-Know-how und Herstellerpartnerschaften die richtigen Investoren: Klaus Weinmann mit seiner Primepulse und Co-Investor Genui.

clock 29. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
Homeoffice: Auch Bechtle pocht auf Rückkehr ins Büro

Dienstleistungen und Outsourcing

Von der (pandemiebedingten) Regel zur Ausnahme: Immer mehr IT-Konzerne drängen auf Rückkehr zu einer Präsenzkultur – auch Systemhausriese Bechtle. Vorstand Thomas Olemotz sieht Nachteile zu Lasten des kurz- und langfristen Firmenerfolgs.

clock 29. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
Martin Fryba
Autor im Rampenlicht

Martin Fryba

Anpackende Ingenieure, mutige Kaufleute, verrückte Self-Made-Glücksritter und jede Menge Pleitiers, über die CRN aus dem Channel berichtet. CRN? Channel? Dem Journalisten Martin Fryba wird 2001 als Einsteiger in den ITK-Handel schnell klar: Wer in die CRN kommt, findet im ITK-Channel Gehör – bisweilen mehr als ihm liebt ist. Die Goldenen Zeiten des PC-Zeitalters neigen sich zwar dem Ende zu, als Fryba für die weltweit bekannte, führende Channel-Publikation das Ressort „Börse & Finanzen“ sowie „Systemhaus“ auf- und ausbaut. Spannend bleibt es für den Journalisten allemal: Die Internetblase platzt, der Neue Markt wird wenige Jahre später nach zahlreichen Skandalen eingestellt, E-Commerce verändert den IT-Handel und die Distribution. Zunächst ASP, später Cloud Computing und Managed Services, aktuell Security, KI und Vernetzung und Enablement in Partnerökosystemen: Innovationen treiben das Business der Hersteller und ihrer Partner in einem heute äußert dynamischen IT-Markt an. Eine spannendere Branche gibt es nicht für Martin Fryba, der über Technologie und Strategien des Marktzugangs berichtet und mit tagesaktuellen Nachrichten den Channel auf dem Laufenden hält.

Meist gelesen
01

Homeoffice: Auch Bechtle pocht auf Rückkehr ins Büro

29. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
03

Microsoft Copilot für 5.000 Bechtle-Mitarbeitende

04. März 2024 • Lesezeit 3 Min.
04

Weitere Entlassungen bei Ingram Micro

29. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
05

Dell: Umsätze überall rückläufig

01. März 2024 • Lesezeit 5 Min.

Registriere dich für unseren Newsletter

Die besten Nachrichten, Geschichten, Features und Fotos des Tages in einer perfekt gestalteten E-Mail.

Höhepunkte

ConnectWise nutzt KI für Hyperautomatisierung

ConnectWise nutzt KI für Hyperautomatisierung

Geht es nach Jake Varghese, dem Chef von ConnectWise, wird es bei KI nur Gewinner und Verlierer geben, aber kein Dazwischen. Dafür werde 2024 ein entscheidendes Jahr sein.

clock 04. März 2024 • Lesezeit 2 Min.
Herweck bündelt IT und UC in der neuen BU IT-COM

Herweck bündelt IT und UC in der neuen BU IT-COM

60 Mitarbeiter hat Sandra Schu in der neuen Business Unit IT-COM bei Herweck unter sich. Mit dem Zusammenschluss will der TK-Distributor das Systemhaus- und Lösungsgeschäft stärken. Für 2023 spricht Herweck von einem soliden Wachstum.

Martin Fryba
clock 04. März 2024 • Lesezeit 1 Min.
Software von Ashampoo jetzt bei Also

Software von Ashampoo jetzt bei Also

Mit einem "Shampoo" für PC-System-Reinigung fing es an, dann folgten weitere Tools für Produktivität und Multimedia-Bearbeitung. Dafür ist die deutsche Softwareschmiede Ashampoo seit mehr als 20 Jahren bekannt. Die Norddeutschen gehen jetzt in die Fläche – mit Also.

Martin Fryba
clock 04. März 2024 • Lesezeit 1 Min.