Werden Sie kostenfrei Mitglied bei CRN, um den Newsletter zu abonnieren und vollen Zugriff auf alle Inhalte zu bekommen, einschließlich dem gesamten Archiv.

Broadcom-VMware: Übernahme kommt endlich zum Abschluss

An diesem Mittwoch soll der Krimi um den Kauf von VMware nun doch ein frohes Ende finden. Laut Broadcom haben dem Deal inzwischen auch die Beamten aus China zugestimmt und somit das letzte regulatorische Hindernis aus dem Weg geräumt.

clock • Lesezeit 2 Min.
Broadcom-VMware: Übernahme kommt endlich zum Abschluss

"Broadcom Inc. und VMware Inc. teilen mit, dass sie alle nötigen Zustimmungen der Wettbewerbsaufsichtsbehörden erhalten haben und den Vertrag über den Kauf von VMware durch Broadcom am 22. November 2023 unterzeichnen wollen." So hieß es in einer gemeinsamen Presseerklärung vom Dienstag. Damit kommen die beiden Unternehmen nun 546 Tage nach der Übernahmeankündigung endlich zusammen - und das pünktlich zum letzten vereinbarten Termin, an dem ein Ausstieg aus dem Geschäft noch möglich gewesen wäre.

Mit Blick auf frühere Aussagen des Broadcom-Chefs Hock Tan dürfte bei VMware also schon bald eine große Entlassungs- und Einsparungswelle rollen. Eine Umstrukturierung des Direktvertriebs steht ebenso auf dem Programm wie eine starke Ausdünnung der gesamten Verkaufsabteilung. Im VMware-Vertrieb sehe Tan Synergien und Einsparmöglichkeiten von 250 Millionen, berichtete ein Insider der CRN.

"Wir brauchen nicht für jeden Kunden einen Vertriebsmitarbeiter. A la carte-Angebote bekommt nicht jeder", so die kolportierte Aussage von Tan. Top-Kunden sollen selbstverständlich in der Direktbetreuung bleiben, so der Insider, der nicht namentlich zitiert werden möchte. Siehe dazu auch den Kommentar von CRN

Die nun in die Zielgerade einlaufende Übernahme sei für Tan auch ein persönlicher Sieg. Wäre die Wettbewerbsaufsicht in China bei ihrer Blockadehaltung geblieben, hätte das direkte Auswirkungen auf Broadcoms Geschäfte im Reich der Mitte gehabt -  die rund 30 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen sollen.

Goldener Handschlag - und was für einer

Ob der CEO und der President von VMware ihre mit 169,5 beziehungsweise 52,5 Mio. Dollar vergoldeten Ausstiegsangebote annehmen, dürfte sich sehr schnell zeigen.

Fest steht allerdings schon, dass mit der Vertragsunterzeichnung vor allem die Besitzer von VMware noch ein gutes Stück reicher werden. So beschert der Deal dem Mehrheitseigner Michael Dell, Gründer und CEO von Dell Technologies, einen Gewinn von satten 22 Mrd. Dollar. Derweil zittern VMware-Angestellte um ihre Job, vor allem die im Vertrieb.

Zur Unruhe, die derzeit im deutschen Channel des Virtualisierungsriesen wegen neuer Preisgestaltung und weiteren Änderungen herrscht, wird CRN in den nächsten Tagen weiter berichten. 

Könnte Sie auch interessieren
Allgeier-Tochter übernimmt Microsoft-Spezialisten

Dienstleistungen und Outsourcing

Die zur börsennotierten Allgeier-Gruppe gehörende Allgeier Inovar GmbH verstärkt sich mit dem Microsoft-Spezialisten Ability aus Ravensburg. Durch die Übernahme verspricht sich Allgeier Inovar mehr Präsenz in Süddeutschland sowie in Österreich und der Schweiz.

clock 27. Februar 2024 • Lesezeit 1 Min.
KKR kauft Broadcoms VMware EUC-Business: Fünf Fakten, die man kennen sollte

Hersteller

Für vier Milliarden Dollar wird KKR den Geschäftsbereich End User Computing von VMware/Broadcom übernehmen und als eigenständiges Unternehmen weiterführen. Was KKR plant und was der Channel dazu sagt, lesen Sie hier.

clock 27. Februar 2024 • Lesezeit 5 Min.
EUC-Business von VMWare geht voraussichtlich an Finanzinvestor KKR

Hersteller

Broadcom will den Geschäftsbereich End User Computing (EUC) verkaufen. Die Private Equity-Firma KRR ist bereit, 3,6 Milliarden Dollar dafür zu zahlen. Reuters geht davon aus, dass der Deal schon am Montag über die Bühne gehen wird.

clock 26. Februar 2024 • Lesezeit 1 Min.
Meist gelesen
02

Homeoffice: Auch Bechtle pocht auf Rückkehr ins Büro

29. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.
03

Dell: Umsätze überall rückläufig

01. März 2024 • Lesezeit 5 Min.
04

Weitere Entlassungen bei Ingram Micro

29. Februar 2024 • Lesezeit 2 Min.

Registriere dich für unseren Newsletter

Die besten Nachrichten, Geschichten, Features und Fotos des Tages in einer perfekt gestalteten E-Mail.

Mehr von Hersteller

Hewlett Packard Enterprise leidet unter schwächelnder Netzwerknachfrage

Hewlett Packard Enterprise leidet unter schwächelnder Netzwerknachfrage

HPE spürt die Auswirkungen der nachlassenden Netzwerknachfrage. Sie wird noch bis zum nächsten Geschäftsjahr 2024 anhalten. Der Börsenindex Nasdaq 100 stieg am Freitag auf ein neues Rekordhoch.

Steven Burke
clock 04. März 2024 • Lesezeit 4 Min.
Pure Storage trimmt sein Partnerprogramm auf mehr As-a-Service-Geschäft

Pure Storage trimmt sein Partnerprogramm auf mehr As-a-Service-Geschäft

Um mehr als ein Viertel auf 1,2 Mrd. US-Dollar haben die Erlöse mit Subskriptionen bei Pure Storage zugelegt. Der Hersteller von Speicherlösungen will das Geschäft über Partner noch stärker ausbauen und verspricht ihnen eine höhere Profitabilität.

Martin Fryba
clock 01. März 2024 • Lesezeit 2 Min.
Dell: Umsätze überall rückläufig

Dell: Umsätze überall rückläufig

Die marktführenden Server-, Netzwerk- und Speicherkategorien von Dell Technologies erlitten einen Einbruch von 12 Prozent, da Unternehmenskunden ihre Infrastrukturausgaben zurückhielten, selbst in Zeiten des viel beschworenen Booms der generativen KI.

O’Ryan Johnson
clock 01. März 2024 • Lesezeit 5 Min.

Höhepunkte

Hewlett Packard Enterprise leidet unter schwächelnder Netzwerknachfrage

Hewlett Packard Enterprise leidet unter schwächelnder Netzwerknachfrage

HPE spürt die Auswirkungen der nachlassenden Netzwerknachfrage. Sie wird noch bis zum nächsten Geschäftsjahr 2024 anhalten. Der Börsenindex Nasdaq 100 stieg am Freitag auf ein neues Rekordhoch.

clock 04. März 2024 • Lesezeit 4 Min.
Pure Storage trimmt sein Partnerprogramm auf mehr As-a-Service-Geschäft

Pure Storage trimmt sein Partnerprogramm auf mehr As-a-Service-Geschäft

Um mehr als ein Viertel auf 1,2 Mrd. US-Dollar haben die Erlöse mit Subskriptionen bei Pure Storage zugelegt. Der Hersteller von Speicherlösungen will das Geschäft über Partner noch stärker ausbauen und verspricht ihnen eine höhere Profitabilität.

Martin Fryba
clock 01. März 2024 • Lesezeit 2 Min.
Dell: Umsätze überall rückläufig

Dell: Umsätze überall rückläufig

Die marktführenden Server-, Netzwerk- und Speicherkategorien von Dell Technologies erlitten einen Einbruch von 12 Prozent, da Unternehmenskunden ihre Infrastrukturausgaben zurückhielten, selbst in Zeiten des viel beschworenen Booms der generativen KI.

clock 01. März 2024 • Lesezeit 5 Min.