Sichere IT-Managementplattformen: SolarwindsMSP setzt auf IT-Sicherheit von Sentinelone

Die neue Partnerschaft des RMM- und PSA-Anbieters Solarwinds mit Sentinelone könnte eines der Hauptursachen lösen, warum Managed Service Provider zu viele Kunden verlieren

»Ihr bewacht Millionen von IT-Seats und damit die Kronjuwelen eurer Kunden. Das wissen die bösen Jungs«, sagt John Pagliuca und bekäftigt, dass SolarwindsMSP weiter in IT-Sicherheit investieren werde.
(Foto: CRN)

Security und Automation des IT-Managements von Kundenumgebungen sind die beiden Top-Themen auf der noch bis Mittwoch laufenden Partnerkonferenz »Empower MSP« in Amsterdam von SolarwindsMSP. Der US-amerikanische Plattformanbieter gab heute die Industriepartnerschaft mit dem IT-Sicherheitsspezialisten Sentinelone bekannt. Neben Bitdefender und Kaspersky schützen künftig auch die Lösungen von Sentinelone die von MSPs überwachten Endpoints der Kunden.

Endpoint Detection and Response von Sentinelone kann dank verhaltensbasierender AI Malware erkennen und nahezu automatisch abwehren. In einer Lifedemo zeigte Sentinelone, wie bereits erfolgreiche Attacken Daten auf den Endgeräten oder virtuellen Clients, beziehungsweise Cloud-Speichern verschlüsselt und wieder hergestellt wurden. Das passiert nahezu in Echtzeit. Techniker können in einem Dashboard in wenigen Schritten die Wiederherstellung der Daten einleiten und damit die Funktionsfähigkeit der Clients sicherstellen. Im besten Fall merkt der Kunde von einem Sicherheitsvorfall nichts.

Damit sei ein IT-Schutz vor den meisten Risiken möglich wie Malware, Ransomware, Fileless, Exploits, lateral Movement, Live/Insider Attacks, Living off the Land, credential Scraping oder Document Macros, betont der Hersteller. Vorteil für MSPs, die SolarwindsMSP einsetzen: Sentinelone-Lösungen kämen hautpsächlich bei großen Unternehmen zum Einsatz, über die Technologiepartnerschaft mit SolarwindsMSP können nun auch SMB-Kunden der MSPs vom hohen Schutzniveau profitieren, sagt John Pagliuca, Executive Vice President bei Solarwinds MSP.

IT-Sicherheit ist und bleibt wohl noch lange eine Schlüsselkomponente im boomenden MSP-Markt. Denn Hacker haben längst erkannt, dass gerade bei kleineren Kunden aus dem Mittelstand viel zu holen ist. An MSPs gerichtet sagt Pagliuca: »Ihr bewacht Millionen von IT-Seats und damit die Kronjuwelen eurer Kunden. Das wissen die bösen Jungs«. Am Stand von Sentinelone auf dem Solarwinds-Event in Amsterdam können sich Partner aus erster Hand über die Funktionsfähigkeit der neuen Endpoint-Lösung des US-Herstellers informieren.

Wie ernst es SolarwindsMSP mit Investitionen in IT-Sicherheit meint, zeigt auch die erst vor wenigen Tagen erfolgte Übernahme von Passportal – ein Spezialist für Identity-Management. Man darf gespannt sein, ob diese Teillösung auch künftig noch MSP-Kunden zur Verfügung stehen wird, die auf Datto als IT-Management-Hersteller setzen, also einem Wettbewerber von SolarwindsMSP.

Der Anbietermarkt für IT-Management konsolidiert stark und verändert sich weiterhin rasch. Aber auch auf Seiten der Anwenderkunden gibt es für MSPs hohen Druck. Die zunehmende Commoditisierung von IT-Services erzeugt einerseits einen hohen Preisdruck und den Zwang, sich als MSP vom Wettbewerb abheben zu müssen. Wie aus von Solarwinds zitierten Studien hervorgeht, kommen in Europa auf vier Kunden, die Managed Service Provider verloren haben, fünf neue hinzu. Oft wegen Sicherheitsvorfällen, die Kunden den MSPs anlasten. Schafft es die Lösung von Sentinelone, das Schutzniveau signifikant zu erhöhen, könnte die Absprungrate von Kunden sinken, was zu erheblichen Senkungen der Vertriebskosten bei MSPs führen würde. Denn vier Kunden zu verlieren und fünf zu gewinnen, dürfte nicht wirklich als Argument für das Geschäftsmodell MSP taugen.