Managed Security Services: »Server-Eye« integriert Eset-Lösungen

Krämer IT Solutions integriert die Eset-Lösungen in seine RMM-Software »Server-Eye«. So können Partner ihren Kunden neue Managed-Service-Pakete schnüren und alles über eine Oberfläche verwalten.

René Claus, Channel Manager MSP bei Eset Deutschland
(Foto: CRN)

Krämer IT Solutions und Eset weiten ihre langjährige Zusammenarbeit aus. Das saarländische Systemhaus integriert mit »Eset Endpoint Antivirus« und »Eset File Security« zwei Lösungen des slowakischen Sicherheitsspezialisten in seine Remote-Management- und Monitoring-Software »Server-Eye«. MSPs können ihren Kunden auf diese Weise nicht nur die Überwachung und Verwaltung von Systemen als Service anbieten, sondern auch deren Absicherung. Die notwendigen Eset-Lizenzen werden über die Distribution bezogen. Server-Eye-Partner, die eine MSP-Zusatzvereinbarung bei Eset unterschreiben, erhalten bei Also und Ebertlang Sonderkonditionen, sodass sie ihren Kunden attraktive Service-Pakete schnüren können.

Darüber hinaus wird auch die »Eset Direct Endpoint Technology« in Server-Eye integriert. Dafür gibt es einen eigenen Sensor, der von Partnern gebucht und dann über die Management-Oberfläche freigeschaltet wird. Anschließend lassen sich alle Installationen, Konfigurationen und Prüfungen der Eset-Lösungen über Server-Eye vornehmen.

»Systemhäuser wünschen sich heutzutage ein zentrales Management-Tool, um die Bedürfnisse ihrer Kunden effizient, schnell und einfach abdecken zu können«, sagt René Claus, Channel Manager MSP bei Eset Deutschland. »Durch die direkte Integration von Eset in das Produkt Server-Eye schaffen wir nicht nur aus technischer und preislicher Sicht einen Vorteil. Systemhäuser können ihren Kunden attraktive, interessante und komplette Lösungspakete anbieten, gebündelt auf einer einzigen Oberfläche.«