Predictive Maintenance: Senseye eröffnet Niederlassung in Deutschland

Um die Betreuung seiner Industriekunden zu optimieren, eröffnet Senseye eine neue Niederlassung in Essen. Der Spezialist für cloud-basierte Predictive Maintenance Software für die Industrie 4.0 reagiert damit auf die steigende Nachfrage im deutschsprachigen Raum.

Peter Portner leitet als neuer Managing Director DACH die Aktivitäten von Senseye in Deutschland
(Foto: Senseye)

Senseye eröffnet eine neue Niederlassung in Deutschland und hat dafür auch sein Team aus Vertriebs- und Industrieexperten erweitert. Der Anbieter von cloud-basierter Predictive Maintenance Software für die Industrie 4.0 regiert damit auf die europaweit stark steigende Nachfrage nach Lösungen für vorausschauende Instandhaltung. Mit dem neuen Standort in Essen will Senseye die Betreuung seiner Industriekunden optimieren und seine Expansion in der DACH-Region vorantreiben.

»Senseye möchte seinen Kunden helfen, ihre strategischen Ziele zu erreichen. Dazu wollen wir in ihrer Nähe sein und ihnen Experten an die Seite stellen, die ihre Branchen genau kennen«, erklärt Simon Kampa, Gründer und CEO von Senseye.

Die Aktivitäten von Senseye in Deutschland werden von Peter Portner geleitet, der im Januar dieses Jahres ins Unternehmen kam. Der neue Managing Director DACH betont, dass Deutschland für Senseye einer der wichtigsten Wachstumsmärkte weltweit sei. »Wir freuen uns sehr über die Fortschritte, die wir hier bereits erzielen. Wir haben ein starkes Team zusammengestellt, eine Niederlassung an einem der größten Industriestandorte Deutschlands eröffnet und verzeichnen wachsendes Interesse von Unternehmen, die durch vorausschauende Instandhaltung effizienter, effektiver und sicherer arbeiten wollen«, so Portner.

Zuvor war Portner European Vice President of Sales bei dem Softwareanbieter Ubisense. Senseye hat in Deutschland nach eigenen Angaben bereits fünf große Industriekunden gewonnen, darunter einen bedeutenden Automobilhersteller. Torsten Heiland, Carsten Maas, Christian Wulff und Stefan Eisele wurden damit beauftragt, die Kundenbeziehungen zu vertiefen und auszubauen und neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen.