Smartphones sind die beliebteste Spiele-Plattform: Gamer wenden sich vom PC ab

PC und Playstation sind abgehängt: Die Mehrzahl der Gamer spielt nicht mehr zu Hause, sondern mobil auf dem Smartphone. Das zeigen die aktuellen Zahlen des Game-Verbandes. Auch der Umsatz mit Games auf Smartphones und Tablets hat die anderen Plattformen überholt.

Online-Dienste und In-Game-Käufe sorgen für Umsatz

Die Entwicklung der Spielerzahlen auf den einzelnen Plattformen zeigt sich auch bei der Marktentwicklung: Der Umsatz mit Games auf Smartphones und Tablets hat andere Plattformen überholt. Mit Spiele-Apps und In-App-Käufen wurden 2018 rund 1,5 Milliarden Euro umgesetzt. Etwa 1,3 Milliarden Euro betrug der Umsatz mit Games, In-Game-Käufen, Abonnements und Online-Diensten auf Spielekonsolen. Auf dem PC konnten 659 Millionen Euro erlöst werden.

Insgesamt ist der deutsche Games-Markt 2018 deutlich gewachsen: Wurden 2017 laut Game-Verband mit Games und Spiele-Hardware noch 4 Milliarden Euro umgesetzt, waren es 2018 rund 4,4 Milliarden Euro. Das entspricht einer Steigerung um 9 Prozent. Größter Wachstumstreiber waren Gebühren für Online-Dienste, deren Umsatz sich mit 353 Millionen Euro innerhalb eines Jahres nahezu verdoppelt hat (+97 Prozent). Auch das Marktsegment der In-Game-Käufe, zu dem auch In-App-Käufe gehören, ist um 28 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro gewachsen und trug damit maßgeblich zum Wachstum bei.

Übersicht