Microsoft Inspire – eine Bildungsreise durch die USA: Systemhaus-Chefs auf Innovationstour

Den Chef am liebsten in die Wüste schicken? Gleich drei Systemhaus-Chefs wurde es so heiß, dass sie noch aus Nevadas Gluthitze einige Microsoft-Inspirationen an ihr Team zuhause schickten. Bericht einer Bildungsreise aus Las Vegas und dem Silicon Valley.

Rund 16.000 Partner, davon rund 600 aus Deutschland, nahmen im Juli an Microsofts wichtigster Partner-Veranstaltung, der Inspire, in Las Vegas teil. Dino Bordonaro von Bordonaro IT, Sven Wulf von Schneider & Wulf EDV-Beratung und Stephan Viehoff, Viehoff Consult, waren nicht nur so einfach dabei, sondern mitten drin in den Hightech-Schmieden der USA.

Microsoft-Konferenz in Las Vegas, anschließend Besuch von Konzernriesen im Silicon Valley und dann ein Abstecher an die Ostküste nach New York: Hier das Protokoll einer zweiwöchigen Bildungsreise, die drei Systemhaus-Chefs die Zukunft im Lichte der Vergangenheit vor Augen führt. Ganz nach dem Motto: Nur wer weiß, woher er herkommt, weiß, wohin er geht.

Freitag, den 12.07.2019
Flug von Frankfurt aus nach Las Vegas. 13 Stunden Flug. Gefühlte 20 Stunden unterwegs.

Samstag, den 13.07.2019
Der erste Tag in Las Vegas. Akklimatisierung steht als erstes an. An die Hitze der Wüste müssen wir uns erst noch gewöhnen. Anschließend erkunden wir die Gegend, schauen uns an, wo die Veranstaltungen und Slots der Microsoft-Inspire stattfinden werden.

Dino Bordonaro von Bordonaro IT, Sven Wulf von Schneider & Wulf EDV-Beratung und Stephan Viehoff, Viehoff Consult, waren nicht nur so einfach dabei, sondern mitten drin in den Hightech-Schmieden der USA.
(Foto: Stephan Viehoff)

Sonntag, den 14.07.2019
Registrierung bei der Microsoft Inspire – jetzt ist es amtlich. Wir sind dabei und haben unseren Besucherausweis bekommen, den wir nun überall zur Legitimation mit hinnehmen.

Die Inspire, ehemals Worldwide Partner Conference (WPC) findet bereits seit über 15 Jahren statt. Ein alljährliches Stelldichein der weltweiten Microsoft Partner. Mitten in der Wüste von Nevada. Mitten im Sommer. 40 Grad und mehr. Muss das sein? Konnten wir nicht an einen klimatisch günstigeren Ort pilgern? Laut Aussagen von Microsoft ist es um diese Jahreszeit in Las Vegas günstig. Günstig ist hier aber relativ. ca. 1.900 USD für´s »Dabeisein« ist nicht gerade ein Schnäppchen. Wir sind gespannt und fiebern der Keynote am kommenden Montag entgegen. Rund 16.000 Partner aus über 130 Ländern. Es gibt viele Gründe zur Inspire zu fahren.

Wir wollen mal unter die Motorhaube des Microsoft-Konzerns schauen. Aus erster Hand erfahren, was uns im kommenden Microsoft-Geschäftsjahr Neues erwartet und welche Schwerpunkte gesetzt werden. Der Austausch mit den Partnern und den Microsoft-Mitarbeitern ist uns genau so wichtig. Bestehende Partnerschaften ausbauen, neue Partnerschaften bilden und sich einfach mal treiben lassen – neue Ideen inhalieren.

Schon jetzt treffen wir Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland. Auch mit einigen Microsoft-Mitarbeitern konnten wir bereist die ersten Informationen austauschen.

Montag, den 15.07.2019
1. Tag Microsoft Inspire – Jetzt geht es endlich los.
Sven und Stephan starten erstmal mit einer Runde Sport im hoteleigenen Fitnessstudio. Im Leben hätten wir nicht damit gerechnet, dass die Hütte schon so früh am Morgen voll ist.

Draußen 40 Grad, in der T-Mobile Arena 18 Grad: Ohne Pullover kann das ganz schön frostig werden.
(Foto: Stephan Viehoff)

Geschafft. Jetzt ab zum Frühstück und dann ziehen wir Richtung T-Mobile Arena los. 7:50 Uhr und draußen sind es schon 35. Grad. Dank Dino und seinen Inspire -Erfahrungen haben wir uns darauf eingestellt, dass es heute in Las Vegas über 40 Grad werden, die T-Mobile Arena jedoch ist auf 18 Grad klimatisiert. Ohne Pullover kann das ganz schön frostig werden.

Die Mitarbeiter der Microsoft sind heute nicht dabei. Sie haben eine eigene Veranstaltung.

Die erste Erfahrung haben wir bereits gemacht: Wenn viele tausend Microsoft-Partner in die Arena wollen, dann heißt es erst mal »Schlange stehen« und die Security über sich ergehen lassen. Mit unter den ersten in den oberen Rängen sind wir gespannt auf die Dinge, die da kommen.

In ihrer Core-Keynote widerrief Gavriella Schuster, Corporate Vice President One Commercial Partner, die angekündigte Einstellung der sogenannten Microsoft Internal Use Rights (CRN berichtete). Diese ermöglichen den Partnern den Einsatz von Microsoft-Produkten zum Eigennutzen unter bestimmten Partner-Status-Voraussetzungen. Alles bleibt also wie es ist. Die Hütte atmet auf, gab es doch bereits eine Woche vor der Inspire hierzu heftige Diskussionen und Beschwerden um die bevorstehende Aufkündigung der Internal Use Rights.

Gavriella Schuster und die nachfolgenden Redner hoben »Trust« in den primären Fokus. Vertrauen ist wichtig und das Rückgrat jeder Partnerschaft. Dem Hersteller ist es wichtig, dass die Partner nicht nur mit dem Endkunden und Hersteller selber eng zusammenarbeiten, sondern auch mit anderen Partnern gemeinsam in Kundenprojekten arbeiten. Wen wundert es dann, dass das Produkt »Teams« immer wieder in den Vordergrund gehoben wurde.

Im zweiten Part der Eröffungskeynote wurden dann Themen aufgegriffen wie die digitale Demokratisierung und AI. Am Beispiel Unilever haben wir hierzu erfolgreiche Praxisanwendungen gesehen.

Nach der Eröffungskeynote wurden die bevorstehenden Sessions kurz vorgestellt. Wir sind dann von der T-Mobile Arena ins Mandalay Bay Convention Center gegangen. Die Logistik funktionierte sehr gut, große Staus bildeten sich nicht. Erster Anlaufpunkt im Convention Center war »The Hub«. Vor hier aus sind wir in die einzelnen fachspezifischen Sessions gegangen. The Hub war der Ausstellungsbereich, in dem neue Technologien und Produkte vorgestellt wurden. Hier trafen sich die Microsoft-Mitarbeiter mit den Partnern zu Diskussionen und Vernetzungsgesprächen.

Im Laufe des späten Nachmittags haben wir dann das Mandalay Bay Convention Center verlassen. Die DACH-Community hat uns zur Abendveranstaltung eingeladen. Diese fand unter freiem Himmel am Fuße des Eiffelturms statt. Was für eine Hitze!

Dienstag, den 16.07.2019
2. Tag Microsoft Inspire: Am zweiten Tag der Inspire verteilten wir uns auf die einzelnen Sessions. Für Dino war Azure und Azure Stack das Fokusthema. Sven hat sich primär Sessions rund um den Ausbau der Partnerschaften mit Microsoft angehört. Für Stephan waren die Sessions SAM und CSP wichtig.

Mittwoch, den 17.07.2019
Tag 3 der Microsoft Inspire: Zuerst haben wir uns alle wieder in der T-Mobile Arena eingefunden. Auch die Microsoft Mitarbeiter waren alle mit dabei. Volle Hütte.
Ready to Inspire: Microsoft-Chef Satya Nadella hat uns auf das Thema Learning eingestimmt. Die Microsoft-Partner müssen ihre Kunden in das digitale Zeitalter transformieren. Die Bereitschaft der Kunden ist da, die Partner müssten »nur« loslegen. Und hieran wird Microsoft den Partner zukünftig messen und unterstützen. Die reinen Lizenzumsätze eines jeden Partner stehen für Microsoft hinsichtlich der Partnerentwicklung und dem Ausschütten von Incentives nicht mehr im Vordergrund.

Wir haben dre Beispiele gesehen. Erstens: Die Echtzeitübersetzung mit Hilfe von Hololens 3. Zweitens: Die »Rehearsal-Funktion« von Power Point und drittens das Eintauchen in das Spiel Minecraft - unterstütz durch Azure Spatial Anchors.
Alles in Allem eine sehr spannende Corenote mit vielen neuen Innovationen und Ideen. Jetzt müssen wir nur noch diese Technologien zu unseren Kunden transformieren – »nur noch«, wenn es denn so einfach wäre.

Donnerstag, den 18.07.2019
Nach beeindruckenden Tagen in Las Vegas heißt es nun auschecken. Weiter geht es mit dem Leihwagen durch die Wüste nach Los Angeles. Während der Fahrt haben wir über die Eindrücke der Inspire gesprochen und Ideen geschmiedet, wie wir das Erlernte in die Praxis umsetzten. Dabei ist uns aufgefallen, dass wir in der gesamten Wüste ja vollen Internetzugriff hatten. Dino hat dies direkt zum Anlass genommen und die ersten Stichpunkte an sein Team weitergegeben.
Nach der Ankunft haben wir den Abend am Santa Monica Pier ausklingen lassen.

Freitag, den 19.07.2019
Nach einem ausgedehnten Frühstück sind wir Richtung San Francisco weitergefahren.

Übersicht