Royoles flexible Displays läuten neue Ära ein: CES: Royole macht jedes Produkt zum Display

Royole zeigte auf der CES nicht nur sein brandneues Klapp-Smartphone, sondern auch, was mit den flexiblen Displays schon jetzt alles möglich ist.

Die flexiblen Displays von Royole sind so dünn wie eine Folie
(Foto: Royole)

Mit dem weltweit ersten faltbaren Smartphone hatte das bislang weitgehend unbekannte Unternehmen Royole vor kurzem die großen Smartphone-Hersteller alt aussehen lassen (CRN berichtete). Auf der CES in Las Vegas erregte das »FlexPai«, das sich von einem Smartphone zu einem Tablet aufklappen lässt, jede Menge Aufmerksamkeit. Passend dazu zeigte Royole auch gleich ein flexibles Keyboard und den »Smart Touch«-Selfie –Stick.

Doch das ist erst der Anfang. Auf der CES demonstrierte das chinesische Unternehmen jetzt, welche bahnbrechenden Neuheiten die von ihm entwickelten flexiblen Displays ermöglichen. Die firmeneigenen »Flexible+«-Plattform eigne sich perfekt für zahllose Anwendungen in einer Vielzahl von Produktkategorien, wie zum Beispiel Consumer Electronics, Sport und Mode, Büro und Bildung, Smart Home und Robotik. So lassen sich die biegsamen Displays, die nicht dicker sind als eine Folie beispielsweise in High-Definition-Modeartikeln integrierten. Als Beispiele waren etwa ein Zylinder und ein Shirt zu sehen.

Royoles erstes Klapphandy, das »FlexPai«
(Foto: Royole)

Laut Michael Williams, Senior Director of Marketing, kooperiert Royole mit mehr als 220 Geschäftspartnern weltweit, um flexible Displays und Sensoren in unterschiedlichste Produkte zu integrieren, die den Markt revolutionieren sollen.