Schwerpunkte

Samsung storniert Vorbestellungen

Zweite Chance für das Galaxy Fold

13. Mai 2019, 16:02 Uhr   |  Lars Bube

Zweite Chance für das Galaxy Fold
© Samsung

Samsung ist guter Dinge, dass das Galaxy Fold nun bald in den Verkauf starten kann

Nach eigenen Angaben hat Samsung die Probleme mit dem Galaxy Fold im Griff und will demnächst einen neuen Veröffentlichungstermin bekannt geben. Wer das Gerät vorbestellt hat, muss allerdings explizit bestätigen, dass er es wirklich noch will.

Samsung hofft auf ein baldiges und gutes Ende seines Dramas mit dem Galaxy Fold. Gut drei Wochen nachdem das Unternehmen den Marktstart des Falt-Smartphones wegen Display-Problemen bei einigen Testgeräten auf unbestimmte Zeit verschoben hatte, gibt es jetzt erste Zeichen der Hoffnung, dass er die Schwachstellen überraschend schnell in den Griff bekommen konnte. Dafür spricht unter anderem, dass Samsung bereits neue Geräte an einige Tester verteilt hat. Zudem bestätigte CEO Koh Dong-jin in einem Interview mit dem Korea Herald, Samsung habe die Schwachstellen analysiert und beseitigt und suche nun nach einem Veröffentlichungstermin. Auch wenn er dafür noch keinen konkreten Zeitrahmen abstecken wollte, so versprach er doch, der Marktstart werde »in nicht allzu langer Zeit« erfolgen.

Dabei geht Koh Dong-jin auch kurz auf die Probleme ein, die zu den Aussetzern der faltbaren Displays geführt haben. Wie schon zuvor von den Reparatur-Spezialisten von iFixit vermutet, lagen die Hauptursachen dafür in zwei Schwachstellen, durch die Fremdkörper unter die Schutzschicht des empfindlichen OLED-Displays gelangen und es außer Gefecht setzen konnten. Deshalb wurde nun zum einen das Scharnier optimiert und zum anderen die Schutzfolie für das Display, die einige Tester aus Versehen abgerissen hatten, vergrößert. Die zweite Maßnahme dürfte insbesondere die Bereiche in der Mitte betreffen, in denen das Display lose ist, um die notwendige Flexibilität für den Faltvorgang zu bekommen. Warum man iFixit dazu gedrängt hat, den Bericht zu diesen Problemzonen wieder aus dem Netz zu nehmen, wollte der Samsung-Chef aber nicht erklären.

Obwohl es damit ganz so scheint, als würde das Galaxy Fold nun bald in den Verkauf gehen, will Samsung allen Kunden die das Geräte bereits vorbestellt hatten, offenbar eine Rückzugs-Option geben. In den letzten Tagen berichteten mehrere Betroffene im Netz, dass sie eine E-Mail mit der Ankündigung einer Stornierung ihrer Bestellung erhalten haben. Nur wer über einen darin enthaltenen Link explizit bestätigt, dass er das Gerät noch immer haben will, bleibt in der Warteschleife.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Samsung

Smartphone

Mobilfunk