Schwerpunkte

Bitkom-Umfrage

Videoanrufe sind stark im Trend

22. Mai 2020, 06:44 Uhr   |  Natalie Lauer

Videoanrufe sind stark im Trend
© REDPIXEL / AdobeStock

Nicht nur für Privatleute, sondern auch kleinere Unternehmen dürfte die Gruppen-Videofunktion von Skype 5.0 interessant sein.

Eine aktuelle Bitkom-Umfrage hat ergeben, dass 43 Prozent der Internetnutzer vermehrt Video-Calls tätigen. Außerdem führt die Coronakrise dazu, dass Senioren erstmals Gebrauch von WhatsApp, Skype, Facetime und Co machen.

Seit Verhängung der Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie stehen wie vielerorts auch in Deutschland Video-Anrufe hoch im Kurs. Laut einer aktuellen Umfrage des Digitalverbands Bitkom, die unter 1.003 Personen in Deutschland ab 16 Jahren im April diesen Jahres durchgeführt wurde, tätigen mehr als 4 von 10 Internetnutzern (43 Prozent) vermehrt Video-Anrufe, um mit ihren Lieben in Kontakt zu bleiben.

Dabei werden Dienste wie WhatsApp, Skype oder Facetime über alle Altersgruppen gleichermaßen verstärkt genutzt: 52 Prozent der 16- bis 29-jährigen Befragten nehmen seit Beginn der Kontaktbeschränkungen zunehmend Video-Anruf-Dienste in Anspruch. Bei den 30- bis 49-Jährigen sowie den 50- bis 64-Jährigen sind es 43 Prozent. Aber auch Senioren sind auf den Geschmack gekommen. So telefonieren 27 Prozent der Befragten aus dieser Gruppe vermehrt per Video.

Darüber hinaus haben einige Menschen bedingt durch die Coronakrise erstmals einen Video-Anruf ausprobiert: Dies trifft auf 17 Prozent aller Internetnutzer zu – bei den über 65-Jährigen ist es fast jeder Fünfte (19 Prozent).

»Die Corona-Krise zwingt die Menschen zum Abstandhalten. Gerade für Familien ist das mitunter schmerzhaft, wenn Kinder nicht ihre Eltern und Enkelkinder nicht ihre Großeltern besuchen können. Das kann über Video-Anrufe ein Stück weit kompensiert werden«, erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. »Auch nach der Krise wird der Videoanruf für viele Menschen die bevorzugte Kommunikationsvariante bleiben, vor allem, wenn man sich aufgrund großer räumlicher Distanzen nicht regelmäßig besuchen kann.«

Senioren über 65 Jahren, die nun vermehrt oder erstmals Video-Anrufe durchführen, machen dies insbesondere, um sich mit ihren Kindern (93 Prozent) oder Enkelkindern (79 Prozent) auszutauschen. Personen im Alter zwischen 16 und 29 Jahren kommunizieren nun öfter per Videoanruf mit Eltern (61 Prozent), Freunden und Bekannten (67 Prozent) oder dem Partner (48 Prozent).

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Bitkom

Telekommunikation

Unified-Communications