Schwerpunkte

Huawei und Komsa

Verstärkte Zusammenarbeit beim Aufbau einer Netzwerk Management Plattform geplant

23. Oktober 2019, 10:22 Uhr   |  Stephanie Jarnig

Verstärkte Zusammenarbeit beim Aufbau einer Netzwerk Management Plattform geplant
© Huawei

Die langjährigen Partner Huawei und Komsa planen ihre Zusammenarbeit für den Ausbau einer deutschen Cloud IP-Plattform zu intensivieren. Dies wurde in einem entsprechenden Kooperationsvertrag geregelt. Dieser besagt auch, dass alle registrierten Partner die Dienste ab sofort nutzen können.

Huawei Technologies Deutschland und die Komsa-Gruppe bauen ihre Partnerschaft aus und planen eine intensivierte Zusammenarbeit für den Ausbau einer deutschen Cloud IP-Plattform. Nach dem gemeinsamen Rundgang durch das OpenLab hoben Chris Lu, Managing Director, Huawei Enterprise Business Group Germany, und Steffen Ebner, Vertriebsvorstand B2B der Komsa-Gruppe, abermals ihre Absicht hervor, den Aufbau von zentral verwaltbaren Campusnetzwerken im Team zu stemmen.

Komsa fungiert bereits seit langer Zeit als Partner von Huawei und vertraut ab sofort bei der Umsetzung und Implementierung von Cloud-basierten Netzwerk-Management-Services auf Huaweis CloudCampus-Lösung. Die Lösung aus dem Hause des Telekommunikationsausrüsters mit Sitz in Shenzhen liefert Systemhäusern Support bei ihren Konzepten zum Managed Service Provider.

Darüber hinaus profitieren Nutzer von einer optimierten User Experience. Aufgrund der Integration von KI-, Big Data-, und SDN-Technologien bietet sich diese Lösung insbesondere für Netzwerke mit mehreren Filialbetrieben an. Dank der Automatisierungsmöglichkeiten sowie einer Steuerung über den kompletten Lebenszyklus lassen sich die Betriebskosten um bis zu 80 Prozent verringern. Die Plattform ist zudem »IOT Ready«. So ist beispielsweise eine Anbindung und zentrale Verwaltung von elektronischen Preisschildern im Einzelhandel (ESL) möglich. Die Implementierung der CloudCampus-Lösung wird von Komsa mit einem externen Rechenzentrumsbetreiber realisiert.

Komsa und Huawei verständigten sich darüber, dass Komsa eine vollständig auf Huawei-Soft- und Hardware-basierende Lösung einsetzen wird. Die Basis der Infrastruktur der CloudCampus Plattform von Huawei stellt das eigene Cloud-Betriebssystem FusionSphere dar. Alle Server werden künftig auf dem Betriebssystem EulerOS laufen. Dank der einheitlichen Lösung ist eine flexible Reaktion möglich. Ebenso können hierdurch umfangreichere Projekte bearbeitet werden und eine entsprechende Anpassung der Ressourcen kann erfolgen. Alle registrierten Partner können die Dienste der Cloud-Plattform nutzen.

»Wir freuen uns, dass wir für den Ausbau der CloudCampus-Angebote Komsa als unseren Partner gewinnen konnten«, kommentiert Chris Lu, Managing Director, Huawei Enterprise Business Group Germany. »Die zunehmende Digitalisierung in Unternehmen führt dazu, dass Netze immer komplexer werden. Für die Implementierung von Netzwerken ist daher ein verlässlicher Partner unabdingbar und wir vertrauen darauf, dass wir zusammen mit KOMSA den Ausbau gemeinsam vorantreiben können.«

»Die Huawei CloudCampus-Lösung ermöglicht es unseren Systemhauspartnern, die Geräte ihrer Kunden präventiv zu managen, remote zu administrieren und zu warten«, sagt Steffen Ebner, KOMSA-Vertriebsvorstand B2B. »Ein so vorausschauendes und proaktives System ist ein absoluter Vorteil für unsere Partner. Umso mehr freuen wir uns, dass wir Systemhäusern nun diesen hochwertigen Support anbieten können. Mit Huawei verbindet uns eine vertrauensvolle und starke Partnerschaft, weshalb es für uns ein notwendiger Schritt war, unseren Handelspartnern – neben Huawei-Hardware – auch Huawei-Services anzubieten«, ergänzt Steffen Ebner.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Komsa, Huawei

Cloud Business

Netzwerk-Infrastruktur