Schwerpunkte

Breitbandinitiative verpufft

Schnecken-Internet bremst Firmen aus

30. Oktober 2019, 15:30 Uhr   |  dpa

Schnecken-Internet bremst Firmen aus
© 3dkombinat - Fotolia.com

Laut den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts hat nur die Hälfte der Firmen in Deutschland Zugang zu schnellem Internet. Das bremst auch die Cloud-Nutzung weiter aus.

In Deutschland verfügen 88 Prozent der Unternehmen mit mindestens 10 Beschäftigten zwar über eine feste Breitbandverbindung ins Netz, doch nur gut die Hälfte (51 Prozent haben eine halbwegs schnelle Internet-Verbindung von mindestens 30 Megabit pro Sekunde. Das geht aus dem Jahrbuch 2019 des Statistischen Bundesamts (Destatis) hervor, das die Behörde am Mittwoch in Berlin vorgestellt hat. Damit liege Deutschland im EU-Vergleich im Mittelfeld, sagte Referentin Melanie Bodenseh.

Bei der Nutzung von Cloud-Angeboten seien Unternehmen in Deutschland im EU-Vergleich etwas verhaltener, sagte Bodenseh. Ein Fünftel nutzten im Jahr 2018 kostenpflichtige Angebote. Es gebe jedoch deutliche Unterschiede je nach Größe der Firmen. Von den Unternehmen ab 250 Beschäftigten griffen 49 Prozent auf Cloud-Services zu. Der EU-Durchschnitt lag im gleichen Zeitraum um sieben Prozentpunkte höher (56 Prozent) als hierzulande.

Privat nutzen demnach inzwischen 90 Prozent aller Personen ab 10 Jahren das Internet, von den 16- bis 44-Jährigen waren es nahezu 100 Prozent. Die Generation 65 Plus habe dabei deutlich aufgeholt, sagte Destatis-Präsident Georg Thiel. Am häufigsten suchen die Nutzer nach Informationen über Waren und Dienstleistungen (91 Prozent), für die Kommunikation per Mail (89 Prozent) und für die Suche nach Informationen zu Gesundheitsthemen (66 Prozent).

Seite 1 von 2

1. Schnecken-Internet bremst Firmen aus
2. E-Government bleibt Zukunftsmusik

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

dpa

Internet of Things

Internet