Schwerpunkte

Patentstreit

Milliardenstrafe für Apple und Broadcom

31. Januar 2020, 15:26 Uhr   |  Lars Bube | Kommentar(e)

Milliardenstrafe für Apple und Broadcom
© Apple

Wegen Verstößen gegen Patente für WLAN-Technologien sollen Apple und Broadcom zusammen mehr als eine Milliarde US-Dollar Entschädigung an eine Universität bezahlen.

Apple und sein Chipzulieferer Broadcom mussten in einem Patentverfahren in den USA eine herbe Niederlage einstecken. Ein Geschworenengericht in Los Angeles verurteilte die beiden Unternehmen diese Woche zu einer Strafzahlung von insgesamt mehr als 1,1 Milliarden Dollar an die Technische Universität Kaliforniens (CalTech). Der Löwenanteil von 838 Millionen Dollar entfällt dabei auf Apple, aber auch Broadcom soll immerhin 270 Millionen Dollar berappen. Das ist eine der höchsten in den USA je verhängten Patentstrafen. Beide Unternehmen haben umgehend angekündigt, gegen das Urteil Berufung einzulegen.

In dem seit 2016 laufenden Verfahren wirft die Privatuni CalTech den beiden Herstellern die Verletzung von insgesamt sechs von ihr entwickelten Patenten für Übertragungstechnologien per WLAN vor. Diese sollen von Broadcom unberechtigt in Chips genutzt werden, die in zahlreichen Apple-Produkten wie iPhones, iPads und Watches stecken. Apple und Broadcom bestreiten jedoch weiterhin, mit ihren Produkten gegen diese Patente zu verstoßen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Apple, Broadcom

Apple