Schwerpunkte

Telekom, Telefonica und Vodafone

Mobilfunkausbau in Kooperation

11. November 2019, 15:11 Uhr   |  dpa

Mobilfunkausbau in Kooperation
© Andy Ilmberger - fotolia

Die drei großen Mobilfunkbetreiber Deutsche Telekom, Telefónica und Vodafone haben sich darauf verständigt, ihre Kräfte für einen schnelleren Ausbau des Mobilfunknetzes zu bündeln. Damit setzen sie auch Neueinsteiger 1&1 Drillisch unter Druck.

Die Mobilfunkbetreiber Deutsche Telekom, Telefónica Deutschland und Vodafone wollen ihre Kräfte beim Ausbau des schnellen Mobilfunks bündeln. Die Unternehmen wollen bis zu 6.000 neue Mobilfunkstandorte koordiniert aufbauen und nutzen, wie sie am Montag mitteilten. Eine entsprechende Absichtserklärung sei unterzeichnet worden.

Ziel sei eine »bestmögliche mobile Breitbandversorgung« für die Kunden in ganz Deutschland, insbesondere auf dem Land und entlang der Verkehrswege auf Straßen, Schienen und Flüssen. Deren Versorgung war den Betreibern im Zuge der 5G-Frequenzauktion auferlegt worden. Vor allem auf dem Land gibt es noch viele Funklöcher in Deutschland.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sagte: »Die geplante Kooperation der Mobilfunkanbieter ist der richtige Schritt, um Funklöcher in Deutschland zu schließen.« Davon würden insbesondere ländliche Regionen profitieren. »Damit wird verlässliches Telefonieren und Surfen endlich auf Autobahnen oder in Zügen möglich.«

Die drei Unternehmen gaben bekannt, 1&1 Drillisch sei eingeladen, sich an dem »kooperativen Netzausbau« zu beteiligen. »Voraussetzung ist die Bereitschaft, in gleichem Umfang am Ausbau mitzuwirken.«

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Deutsche Telekom, dpa, Telefónica, Vodafone

Telekommunikation

Mobilfunk