Schwerpunkte

Telekom, Net Cologne und Tele Columbus

Klage gegen Vodafones Unitymedia-Übernahme

19. Februar 2020, 13:01 Uhr   |  Michel Winde, dpa

Klage gegen Vodafones Unitymedia-Übernahme
© Sebastian Gollnow/dpa

Während Vodafone nach der Übernahme den Namen Unitymedia schon vom Markt verschwinden lässt und den Ausbau von Gigabit-Anschlüssen ankündigt, reichen drei Unternehmen Klage gegen die Fusion ein.

Die Deutsche Telekom will die Übernahme des Kölner Kabelnetzbetreibers Unitymedia durch Vodafone juristisch anfechten. Anfang Februar gingen drei Klagen gegen die Fusionsgenehmigung durch die EU-Kommission beim EU-Gericht ein, wie ein Sprecher am Dienstag bestätigte. Neben Telekom Deutschland klagten demnach die Unternehmen NetCologne und Tele Columbus auf Nichtigerklärung.

Die EU-Kommission hatte im Juli 2019 unter Auflagen die Vodafone-Übernahme des Kabelgeschäfts von Liberty Global - in Deutschland unter dem Namen Unitymedia tätig - in Deutschland, Tschechien, Ungarn und Rumänien genehmigt. Vodafone verfügt mit dieser Entscheidung über ein bundesweites Kabelnetz.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Telekom verliert Deutschlandchef
USA verschärfen Vorwürfe gegen Huawei
Marke Unitymedia verschwindet
Aus für Unitymedia – Ausbau der Gigabit-Anschlüsse
US-Demokratin schlägt Alarm
Telefonica Deutschland macht Verluste

Verwandte Artikel

Telekom, Unitymedia, Vodafone, Europäische Union

Mobilfunk

Netzwerk-Infrastruktur