Schwerpunkte

Smartphone-Markt im Zeichen von Corona

Huawei stößt Samsung vom Thron

14. Juli 2020, 08:27 Uhr   |  Lars Bube | Kommentar(e)

Huawei stößt Samsung vom Thron
© Huawei

Während die meisten Smartphone-Hersteller in der ersten Hochphase der Corona-Krise einen deutlichen Einbruch der Verkaufszahlen verkraften mussten, konnte Huawei seinen Absatz weitgehend stabil halten und den Spitzenplatz erobern.

Die Corona-Krise trifft den weltweiten Smartphone-Markt mit voller Wucht. Nach einem Rückgang von über 10 zehn Prozent im ersten Quartal sind die Verkaufszahlen im zweiten Quartal noch deutlicher eingebrochen. Insbesondere die Privatkunden in den westlichen Industrienationen geben derzeit kaum Geld für neue Geräte aus, der Absatz lag um bis zu 30 Prozent unter dem Wert des Vorjahres. Einzig die chinesischen Hersteller scheinen weitgehend immun gegen die Folgen der Virus-Pandemie zu sein, allen voran Huawei. Wollte US-Präsident Trump dem Hersteller, wohl nicht zuletzt aus wahlkampftaktischen Gründen, mit seinen Sanktionen eigentlich das Wasser abgraben, konnte Huawei sich stattdessen nun sogar an die Spitze der Verkaufscharts setzen.

Schon im April überholte Huawei erstmals den langjährigen Spitzenreiter. Laut den Zahlen von Counterpoint kletterte Huaweis Marktanteil bei den Neuverkäufen auf 19 Prozent, während Samsung auf 17 Prozent zurückfiel. Diese Position konnte Huawei im Mai behaupten. Wenn auch denkbar knapp: Mit 19,7 Prozent lag der Marktanteil des chinesischen Herstellers um 0,1 Prozentpunkte über dem des südkoreanischen Konkurrenten. Nach ersten Hochrechnungen gehen die Analysten davon aus, dass die Verkaufszahlen im Juni relativ ähnlich aussahen und Huawei sich somit auch erstmals den Gesamtsieg für ein ganzes Quartal sichern konnte.

So sehr Huawei dieser Erfolg, gerade angesichts der ständigen Drangsalierungen aus den USA, freuen mag, hat er aber doch einen gehörigen Pferdefuß. Denn er basiert nicht etwa auf eigener Stärke, sondern fast ausschließlich auf der Schwäche des Mitbewerbs und seiner wichtigsten Absatzmärkte. Huawei profitiert vor allem davon, dass China als Ursprungsland des Virus einen zeitlichen Vorsprung gegenüber dem Rest der Welt hat und sich die Wirtschaft dort in den letzten Monaten schon wieder deutlich erholen konnte. Während im Rest der Welt im zweiten Quartal deutlich weniger Geräte verkauft wurden, ging es im Heimatmarkt, den Huawei mit über 60 Prozent Marktanteil dominiert, schon wieder bergauf. Samsung hingegen konnte davon kaum profitieren, es spielt dort mit einem Prozent Marktanteil keine nennenswerte Rolle.

Insofern dürfte Huaweis Erfolg nicht sehr nachhaltig sein und das Unternehmen mit dem einsetzenden Aufschwung im Rest der Welt seinen frisch eroberten Thron schon sehr bald wieder abgeben müssen. Erst im weiteren Verlauf des Jahres und nach einer Normalisierung oder Angleichung der Märkte nach der durch Covid-19 verursachten Absatzdelle wird sich dann zeigen, wie schwer die US-Sanktionen den Hersteller wirklich treffen und wie sich das im direkten Vergleich zur Konkurrenz auswirkt.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Huawei, Samsung

Smartphone

Marktforschung