Schwerpunkte

Recruiting mit Linkedin

Galionsfiguren für die Millennials

19. Februar 2018, 12:12 Uhr   |  Martin Fryba


Fortsetzung des Artikels von Teil 2 .

2. Miriam Meckel, Herausgeberin Wirtschaftswoche

2. Miriam Meckel, Herausgeberin Wirtschaftswoche
©

»Reisen erleuchtet«

Bei vielen Unternehmen sei das Produkt nur das Trojanische Pferd, mit dem sie unerkannt in die Schlacht um die Daten ziehen, berichtet Miriam Meckel von einer 5-tägigen Reise an die US-Ostkünste. Das Future Board der Wirtschaftswoche erfährt von vielen Unternehmen, was deren Top-Manager und Aufsichtsräte heute wissen müssen, »um über die Fragen der digitalen Zukunft entscheiden zu können.« Aus den zahlreichen Beispielen wird klar, wohin uns das Business mit der Vernetzung letztlich hinführt: Zur Vermessung aller Lebensräum.

Kein Wunder, dass Meckel mit knapp 95.000 Followern nur knapp hinter dem Daimler-CEO auf Platz zwei rangiert. Vielfältig, spannend, kritisch, frei von jeglichem PR-Verdacht sind ihre »erleuchtenden« Beiträge, und sie zeigen trotz drohender Jobverluste durch automatisierte Systeme und Künstliche Intelligenz vor allem eines: guter, leidenschaftlich ausgeübter Journalismus hat ungebrochen eine Zukunft.

Seite 3 von 6

1. Galionsfiguren für die Millennials
2. 1. Dieter Zetsche, CEO Daimer
3. 2. Miriam Meckel, Herausgeberin Wirtschaftswoche
4. 3. Peter Terium, CEO Innogy
5. 4. Martina Koederitz, Global Industry Managing Director IBM
6. 5. Max Wittrock, Mitbegründer Mymüsli

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Twitter-Schweigen deutscher Alphatiere
Wie Fachkräftemangel Cybersicherheitsprobleme begünstigt
Zahl der ITK-Fachkräfte wächst – nicht genug
»Systemhäuser können nur über weiche Faktoren punkten«
IT-Fachkräftemangel verdoppelt sich bis 2030

Verwandte Artikel

LinkedIn

ITK-Köpfe

Job und Karriere