Schwerpunkte

USB-Stick speichert Telefoneinstellungen

Avaya trimmt Telefon in Richtung Internet-PC

16. März 2009, 13:23 Uhr   |  Werner Veith | Kommentar(e)

Avaya trimmt Telefon in Richtung Internet-PC

Über Tischtelefon »9670G« von Avaya lässt sich auch auf das Internet zugreifen.

Mit dem »9670G«-Tischtelefon verwischt Avaya die Grenze zwischen Telefon und PC weiter. Das Gerät dient auch zum Zugriff auf Applikationen und das Internet. Mit »myPhone USB Drive« haben Nutzer ihre persönlichen Telefoneinstellungen in der Tasche.

Auch wenn IP-Telefone nach außen hin einem PC gar nicht ähnlich sehen. Im Innern sind sie bereits einer. Als solche sollten sie auch im Netzwerk gesehen werden. Mit dem »9670G«-Tischtelefon von Avaya verschwimmen die Grenzen zwischen Rechner und Telefon weiter. Ein großer, farbiger Touch-Screen dient auch als Zugang zu Web-Informationen und Applikationen. Zu letzterem gehören etwa eine Qwerty-Tastatur, Wetteranzeige oder ein Taschenrechner. Über den Bildschirm sollen Anwender schnell auf Kontakte und Verzeichnisse zugreifen können.

Auf dem »myPhone USB Drive« speichern Anwender persönliche Daten- und Konfigurationen ab. Gehen sie damit an ein anderes Telefon, stehen ihnen auch dort das persönliche Profil, Einstellungen und Favoriten zur Verfügung. Natürlich müssen beide Telefone die Funktion auch unterstützen. So bekommt der Anwender auch alle Anrufe auf das Telefon, das er aktuell verwendet. Schließlich kann er über den Stick, das Display des Telefons auch als digitalen Bilderrahmen nutzen.

Wie das 9670G gehört auch das »9620L« zur »one-X«-Telefon-Serie. Allerdings ist es insbesondere auf eine geringe Leistung getrimmt. Es hält bei der PoE-Stromversorgung die Klasse 1 ein. Damit liegt die benötigte Leistung lediglich bei 2,2 Watt.

Außerdem arbeitet die Mobile-Unified-Communications-Lösung von Divitas mit dem »Communication Manager« und dem »Modular Mesaging« von Avaya zusammen. Derzeit gibt des Divitas-Clients für Dual-Mode-Telefone von Symbian oder Windows-mobile. Anwender sind so auch auf dem Smartphone nur über eine Nummer erreichbar. Dank Modular-Messaging steht dann die eigene Voicemailbox auch auf dem Handy zur Verfügung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Mit IP Office 4.1 über WLANs und VPNs telefonieren
Avaya bringt das iPhone ins Unternehmensnetz
Avaya verbessert Erreichbarkeit mit Intelligent-Presence-Server
AppManger von NetIQ überwacht jetzt auch Avaya-IP-Anlagen
Prognosis-VoIP-Management auch für Nortel-Systeme
Avaya setzt auf SIP für ihre Contact-Center-Lösungen
Avaya mit eigenem Unified-Communications-Client
Avaya bindet ihre IP-Telefonie in SAP-Systeme ein
Voice-over-IP-Systeme gegen Angriffe sichern
Mobile Clients an IP-Office von Avaya anbinden
Avaya-Studie: Ohne flexible Arbeitszeiten droht Mitarbeiterverlust
Netiq überwacht auch Office-Communications-Server von Microsoft
Neuer Chef bei Avaya
BMW konsolidiert ihre Contact-Center mit Hilfe von Avaya
Rückblick 2008: Mit Voice over IP vertraut werden

Verwandte Artikel

Avaya

Voice over IP