Arieso: Studie über mobile Datennutzung

Überraschende Ergebnisse fördert eine aktuelle Studie zum Daten-Nutzungsverhalten von Smartphone-Anwendern zutage, die der Netzwerkmanagement-Software-Anbieter Arieso jetzt veröffentlicht hat. Der Studie zufolge hat ein Prozent der erfassten Anwender rund 50 Prozent des mobilen Datenaufkommens erzeugt.

Laut einer aktuellen Arieso-Studie wird immer mehr mobiles Datenaufkommen produziert (Foto:Cybrain - Fotolia.com).

Eine Tendenz, die sich dieses Jahr noch dahingehend verschärfen wird, dass die gesamte Datennutzung deutlich zunimmt. Die Studie »Recent Smartphone Trends & the Extreme Data User«, vergleicht die Datennutzung von Smartphones und angeschlossenen Geräten. Sie zeigt auf, dass die Nutzer des iPhone 4S dreimal so viel Datenaufkommen erzeugt haben wie iPhone 3G Benutzer und doppelt so viel wie iPhone 4 Nutzer, die als die anspruchsvollsten Anwender in der Vorjahresstudie identifiziert wurden.

»Die Einführung von immer ausgefeilteren Geräten in Verbindung wachsender Nachfrage der Verbraucher erhöht den Druck auf die Mobilfunknetze. Die Kapazität ist immer noch ein sehr kritischer Parameter für Mobilfunkbetreiber, und es dürfte sich dieses Jahr noch einmal deutlich verschärfen«, kommentiert Dr. Michael Flanagan, CTO, Arieso, die Ergebnisse der Studie.

Die wichtigste Änderung im Konsumverhalten zwischen 2010 und 2011 wurde durch die Einführung des iPhone 4S hervorgerufen. iPhone 4S Benutzer laden 2,76 mal so viele Daten wie Nutzer des iPhone 3G herunter. Ein Android-Gerät hält im vergangenen Jahr die Position an der Spitze der Tabelle für die Upstream-Datenmengen: Mit dem HTC Desire S laden Anwender im Schnitt 3,23 mal so viele Daten wie iPhone 3G-Nutzer hoch und es schlägt damit das iPhone 4.

Im Downstream stehen verschiedene 3G-Sticks an erster Stelle. Sie erzielen einen Datendurchsatz von 2.432 Prozenz (verglichen mit iPhone 3G in 2010), gefolgt vom iPhone 4s mit 276 Prozent. Als hungrigstes Android-Gerät kann sich das Samsung Galaxy S auf den dritten Platz positionieren. Die komplette Studie lässt sich unter studyrequest@arieso.com anfordern