Abschied von Mr. Apple: Die IT-Branche verneigt sich vor Steve Jobs

Nach dem Tod des Apple-Gründers Steve Jobs übt sich die gesamte IT-Branche in gemeinsamer Trauer um einen ihrer einflussreichsten Vertreter. Selbst die ärgsten Konkurrenten wie Microsoft, Google und Samsung legen kurzfristig allen Zwist beiseite und gedenken einem einzigartigen Geist und Menschen.

Seit vergangene Nacht die bestürzende Nachricht vom Tod des Apple-Gründers und IT-Visionärs Steve Jobs die Öffentlichkeit erreichte, hält die Branche nachdenklich inne und steht dabei kurzfristig fast schon still. Fast alle namhaften Unternehmen und Führungsfiguren kondolieren und sprechen der Familie Jobs sowie Apple ihr Beileid aus, unabhängig davon, wie sie zu Apple stehen - Ob Bill Gates, Steve Ballmer, Sergey Byn und Larry Page, Barack Obama, oder auch Samsung-Chef Gee Sung Choi. Selbst der Internetriese Google, sonst nicht gerade für freundliche Worte zu Apple bekannt, zeigt sich schwer von Jobs Tod betroffen und hat deshalb auf seiner Startseite heute das Geburts- und Todesjahr »Steve Jobs 1955-2011« stehen. Der Link hinter dem Namen führt direkt auf die Seiten von Apple – unter anderen Umständen wohl undenkbar.

Die gesamte Branche hält somit heute einen Tag inne und gedenkt eines großartigen Mannes, der unsere moderne Welt entscheidender mitgeprägt hat, als mancher Politiker. Diese unbedingte Anerkennung aus allen Ecken der IT-Branche zeigt, wie wichtig Jobs für die gesamte Industrie war und welchen Respekt er sich als Visionär, der immer zuerst im Sinne der Anwender dachte, verdient hat. Wie wichtig er damit war, zeigt auch die Reaktion der User auf seinen Tod im Netz: Nie zuvor wurden mehr Nachrichten, Tweets (mehr als 10.000 Tweets pro Sekunde), Blogs, etc. zu einem Thema verfasst, als vergangene Nacht zur Nachricht über den Tod von Steve Jobs.

Dem schließt sich auch das Team der crn.de an: Danke für Deine Ideen und Dein unbändiges Streben nach Perfektion im Sinne der Nutzer - Ruhe in Frieden, Steve Jobs.