»Fibre to the Home« in Hannover: Telekom bietet kostenlosen Glasfaseranschluss

Giganet, das neue Glasfasernetz der Telekom, verspricht Übertragungsraten bis zu ein Gigabyte pro Sekunde. Einige Immobilienbesitzer in Hannover können noch bis 17.Juli bei der Telekom den kostenlosen Anschluss an das Netz der Zukunft beantragen.

Telekom-Glasfasernetz: Pilotprojekt in Hannover beschert kostenlosen Anschluss (Foto: DTAG)

Die Telekom baut derzeit in einigen Städten ihr Glasfasernetz aus, mit dem im Download Daten mit einer Rate von 200 Megabyte/Sekunde, im Upload 100 Megabyte/Sekunde übertragen werden. Später sollen laut Telekom sogar Übertragungsraten von 1 Gigabyte/Sekunde möglich sein. Ein Traum für all jene Verbraucher, die Videos und Bilder schnell über das Internet schicken wollen. Auch die Cloud-Anbieter, deren Dienste mit zunehmender Bandbreite attraktiver, weil schneller werden, freuen sich über ein so flottes Internet. Um solche Übertragungsraten erreichen zu können, muss auch auf der letzten Meile Glasfaser verlegt werden. Mit den Kupferleitungen, die vom Verteilerkasten auf der Straße bis zur jeweiligen Wohnung verlegt sind, kann kein Giganet verrichtet werden.

Immobilienbesitzer müssen für den nachträglichen Anschluss ihres Hauses an das Telekom-Glasfasernetz einige Hundert Euro bezahlen. Gebäudeeigentümer in den Hannoveraner Stadtteilen Bult, Linden und Südstadt können sich diese Kosten sparen. Die Telekom baut dort derzeit das Glasfasernetz aus. Wer noch bis zum 17. Juli den Anschluss seines Hauses an das Glasfasernetz der Telekom beantragt, bekommt »Fibre to the Home« kostenlos. Die Einwilligung verpflichtet zu nichts, teilt die Telekom mit. Sie soll den Wert der Immobilien steigern.

Link zur Telekom-Seite Glasfaser-Ausbau: https://www.telekom.de/glasfaser/parallax#home