Neue Telefonmarke geht an den Start: LG-Ericsson-Systemfamilie bei Actebis Peacock

Actebis Peacock/NT Plus wird deutscher Exklusivdistributor der neuen Telefonanlagen-Marke LG-Ericsson. Das LG-Ericsson »iPECS«-Portfolio reicht vom SOHO-Segment bis hin zu Lösungen für große Mittelständler.

Traditionsname reloaded: Die Marke Ericsson kehrt mit dem Kooperationspartner LG nach Europa zurück. (Herstellerfoto)

Zum LG-Ericsson iPECS-Systemportfolio gehören TK-Systeme, Switches, Endgeräte und Applikationen. Die konvergenten VoIP- und analogen TK-Lösungen zielen auf ein breites Marktsegment, dass im SOHO-Bereich beginnt und über Kleinbetrieben bis hin zu mittelständischen Unternehmen mit bis zu 1.200 Mitarbeitern reicht.

Mit dem Vermarktungsstart kommt der schwedische Traditionsname Ericsson wieder zurück auf den deutschen Markt. 2008 wurde die Ericsson-Telefonanlagensparte an den kanadischen Wettbewerber Aastra verkauft. Die Verkaufsvereinbarung sah allerdings vor, dass Aastra den Namen Ericsson nach einer Übergangszeit nicht mehr nutzen darf. Folglich kommen die Nachfolger der früheren Ericsson-TK-Anlagen heute von Aastra, während der Markenname nun in Kooperation mit LG wieder nach Europa zurückkehrt. Ericsson ist seit April 2010 Partner des südkoreanischen Herstellers, der die Marke »LG Ericsson« ursprünglich nur für TK-Infrastrukturprodukte verwenden wollte, die seit der teilweisen Übernahme des TK-Ausrüsters Nortel unter diesem Namen vertrieben werden. Nun kommen jedoch auch Telefonanlagen unter dem Label »LG-Ericsson« auf den Markt.

Übersicht