Datacenter-Ausrüstung: Broadcom kauft Switch-Spezialisten Dune Networks

Rund 178 Millionen Dollar ist Broadcom die Netzwerkfirma Dune Networks wert. Der Übernahmekandidat stellt Switching-Fabrics für Systeme her, die unter anderem im Cloud-Computing-Umfeld eingesetzt werden.

Zu einem »echten« Schwergewicht im Netzwerkbereich entwickelt sich Broadcom. Die amerikanische Firma ist der führende Anbieter von Ethernet-Chipsets, die auf Rechner-Mainboards verbaut werden. Für 178 Millionen Dollar hat Broadcom jetzt Dune Networks übernommen.

Die

Mit diesem Schritt setzt Broadcom die Erweiterung seines Produktportfolios »nach oben hin« fort. Dune hat unter dem Namen »Sand« eine Fabric für Hochleistungs-Switches entwickelt, die von Carriern eingesetzt werden sowie in Rechenzentren und Cloud-Computing-Umgebungen Verwendung finden.

»Sand« unterstützt Datenraten zwischen 10 GBit/s bis hin zu 100 TBit/s. Bestandteile der Produktlinie sind Fabric-Elements (FEs) und Fabric-Access-Processors (FAPs). Pro Port stellt das Chipset eine Datenrate von bis zu 100 GBit/s bereit.

Schub durch Cloud-Computing

Die Bausteine eignen sich nach Angaben des Herstellers für den Einsatz in Core- und Edge-Routern, Carrier-Ethernet-Switches sowie Datacenter-Switches. Speziell der letztgenannte Bereich dürfte für Broadcom interessant sein. Der Chiphersteller will von dem Boom profitieren, der sich im Bereich Cloud-Computing abzeichnet. Dies wird den Bedarf an High-End-Switches erhöhen.

Die rund 100 Mitarbeiter von Dune Networks werden in Broadcoms Network-Switching-Geschäftsbereich integriert. Die zentrale Forschungseinrichtung der Neuerwerbung wird weiterhin in Israel angesiedelt sein.

Dank der Übernahme durch die etablierte Firma Broadcom könnten die Switching-Produkte von Dune auch für große Switch-Hersteller wie Cisco und Juniper Networks interessant werden. Bislang stützen sich beide Anbieter auf Eigenentwicklungen.