Glänzendes DSL-Geschäft: United Internet AG wächst zweistellig

Die United Internet AG hat ihren Umsatz im ersten Halbjahr um 14,1 Prozent auf 931 Millionen Euro gesteigert. Das Ebitda-Ergebnis stieg trotz hoher Aufwendungen für die laufende Qualitätsoffensive und zur Erschließung neuer Geschäftsfelder um 4,8 Prozent auf 182 Millionen Euro.

Zufriedener Chef Ralph Dommermuth: United Internet wächst kräftig

Das kräftige Wachstum resultiert in erster Linie aus dem DSL-Geschäft und aus der starken Nachfrage nach Online-Applikationen für Privat- und Geschäftskunden. Durch die Übernahme der Freenet-Kunden sind die Abschreibungen laut dem Konzern plangemäß um 10,8 Millionen Euro gestiegen. Seine Prognose für 2010 behält der Konzern bei: Der Konzernumsatz soll um rund 15 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro steigen, das Ebitda das Rekordniveau von 2009 (356,1 Millionen Euro) erreichen. Weiter expandieren will die United Internet-Gruppe vor allem in den Wachstumsfeldern mobiles Internet und Cloud Computing, sagt der United Internet-Vorstandsvorsitzende Ralph Dommermuth.

Der Zuwachs im ersten Halbjahr gelang vor allem durch den Zugewinn von 190.000 Kunden bei den DSL-Komplettverträgen. Insgesamt blieb die Zahl der kostenpflichtigen Verträge mit 3,5 Millionen stabil.

Zum Plus im hat hauptsächlich die Steigerung der Kundenzahl beigetragen: Nach Verlusten im vergangenen Jahr blieb die Zahl der kostenpflichtigen Verträge in Höhe von 3,50 Mio stabil. Bei den DSL-Komplettverträgen hat United Internet 190.000 Kunden dazugewonnen.