Vodafone mit neuem Geschäftsführer für Consumer-Bereich: Wechsel in der Vodafone-Geschäftsführung

Vodafone Deutschland wechselt ein Mitglied der Geschäftsführung aus: Zum 1. Juli 2019 tritt Andreas Laukenmann die Nachfolge von Manuel Cubero an der Spitze des Consumer-Bereichs an.

Andreas Laukenmann wird neuer Geschäftsführer für das Privatkundengeschäft
(Foto: Vodafone)

Zum 1. Juli 2019 gibt es eine Veränderung in der Geschäftsführung von Vodafone Deutschland. Andreas Laukenmann wird neuer Geschäftsführer des Consumer-Bereichs. Er löst Manuel Cubero ab, der das Unternehmen Ende Juni 2019 verlässt und alle Mandate bei Vodafone, Vodafone Kabel Deutschland und der Kabel Deutschland Holding AG niederlegt.

Laukenmann ist seit fast 15 Jahren im Vodafone-Konzern tätig. Er verantwortete ab September 2004 in der Geschäftsleitung von Vodafone Tschechien zunächst den Bereich Strategy & Planning und dann als Vice President das Business-Segment. 2007 wechselte er zur deutschen Vodafone-Festnetztochter Arcor. Im Zuge der Integration von Arcor kam er 2009 zu Vodafone Deutschland, wo er verschiedene Management-Funktionen innehatte, unter anderem in den Bereichen Wholesale und Commercial Management Consumer. Seit 2016 verantwortet er als Bereichsleiter im Marketing die Mobilfunk-Produkte, seit 2018 die gesamte Consumer-Produktpalette von Vodafone Deutschland. Vor seinem Eintritt bei Vodafone war Laukenmann Mitglied der Geschäftsleitung bei der Münchner Management-Beratung Diamond Cluster.

»Andreas Laukenmann verstärkt unsere Geschäftsführung in einer spannenden Phase. Nach der geplanten Übernahme von Unitymedia werden wir erstmals in ganz Deutschland sowohl Mobilfunk als auch Festnetz, Gigabit-Internet und TV aus einer Hand anbieten können. Zudem werden wir künftig erste 5G-Produkte vermarkten«. betont Vodafone Deutschlandchef Hannes Ametsreiter.

Kommentare (1) Alle Kommentare

Antwort von Andreas Meier , 11:11 Uhr

der Consumer-Bereich hat eine neue Führung dringend nötig. Ich wünsche Herrn Laukenmann viel Erfolg --- vor allem im Interesse der Kunden. Servicequalität und Kundenzufriedenheit scheinen derzeit nicht die wichtigsten Kriterien für das Unternehmen zu sein. Jedenfalls nicht, wenn man das "Verhalten" der Vodafone Kabel Deutschland Gmbh zum Maßstab nimmt. Da ist so Einiges im Argen … Störungen und genervte, zuweilen wütende Kunden und ein völlig überforderter Kundenservice….Hinhaltetaktik und Auftragschaos. Die alte "Kabel Deutschland GmbH" war ein Beispiel für Qualität und Service. Die Vodafone Kabel Deutschland GmbH ein Beispiel wie man einen guten Ruf in kurzer Zeit ruinieren kann….

Weiterhin viel Spaß dabei wünscht ein genervter Kunde

A. Meier, Regensburg