Frankfurt, Hannover und Köln: Telefónica schließt drei Standorte

Mit der Schließung der Standorte in Frankfurt, Hannover und Köln will Telefónica seine Strukturen verschlanken. Die rund 250 betroffenen Mitarbeiter sollen an andere Standorte wechseln.

Telefónica hat angekündigt, drei seiner deutschen Standorte zu schließen. Die Niederlassungen in Frankfurt, Hannover und Köln sollen demnach ab dem Jahreswechsel organisatorisch komplett abgewickelt werden. Ziel der Maßnahme ist eine Verschlankung der Organisationsstruktur des Mobilfunk- und DSL-Providers. Das Unternehmen betont jedoch, dass es die rund 250 dort beschäftigten Mitarbeiter im Unternehmen halten will. Details dazu sollen in den nächsten Wochen mit den Arbeitnehmervertretern ausgehandelt werden. Denkbar ist beispielsweise, dass die großteils in den Bereichen Technik und Vertrieb beschäftigten Angestellten an andere Standorte wie Berlin, Düsseldorf, Hamburg oder München wechseln.