Nach Einigung zwischen Apple und Qualcomm: Intel beerdigt 5G-Modems

Kurz nach der überraschenden Einigung von Qualcomm und Apple im Patentstreit um Chips für Smartphones kündigte jetzt Intel – nicht ganz zufällig – an, die Entwicklung eigener 5G-Modems für dieses Segment einzustellen.

Wie schon bei den Prozessoren bleibt auch von Intels 5G-Modems im Smartphone-Segment letztlich nur ein Strohfeuer
(Foto: anake - AdobeStock)

Nach über zwei Jahren erbittertem Dauerstreit um Patente und Lizenzgebühren haben sich Apple und Qualcomm ziemlich spontan und überraschend geeinigt. Während in einem Gerichtssaal in Kalifornien zwischen den Anwälten der beiden Parteien noch die Fetzen flogen, versendeten die beiden Unternehmen plötzlich ein gemeinsames Memorandum über die Beilegung ihrer Streitigkeiten und beendeten damit in einem Handstreich auch diesen und weitere weltweit laufende Patentprozesse. Interessanter Weise hatte Qualcomm in den letzten Tagen schon mehrfach Zuversicht geäußert, dass man sich demnächst mit Apple einigen könne. Klang das zunächst noch nach taktischer Schönfärberei, so ist inzwischen klar, dass die beiden Unternehmen zu diesem Zeitpunkt schon mitten in Verhandlungen zum jetzigen Deal gesteckt haben müssen.

Offiziell wurde zu den Rahmenbedingungen der Einigung nur mitgeteilt, dass Apple eine Einmalzahlung zur Abgeltung der nach dem Ausbruch des Streits nicht bezahlten Lizenzgebühren und sonstiger Schäden bei Qualcomm leistet. Zudem wurde ein neuer, auf sechs Jahre angelegter Lizenzdeal mit Verlängerungsoption um weitere zwei Jahre geschlossen. Auch ohne die genauen Summen und die Höhe der Lizenzgebühren zu kennen, ist klar, dass Apple hier eine relativ bittere Pille schlucken musste. Neben der milliardenschweren Überweisung gilt als sicher, dass Apple auch den ursprünglichen Auslöser seiner Klage fallen lassen und weiterhin eine vom Gerätepreis abhängige – wenn auch vielleicht etwas geringere – Lizenzgebühr an Qualcomm bezahlen muss.

Nur wenige Stunden später gab dann auch noch Apples Modem-Lieferant und Qualcomm-Ersatz Intel bekannt, dass es die Entwicklung seiner 5G-Modems für Smartphones einstellen wird. »Aus unserer Sicht ist im Geschäft mit Smartphone-Modems kein klarer Weg zu Profitabilität und positiver Rendite erkennbar«, erklärte Intel-CEO Bob Swan. Gleichzeitig betonte er aber, dass 5G für Intel weiterhin große strategische Bedeutung habe. Man werde sich mit künftigen 5G-Produkten aber auf Bereiche wie das Internet der Dinge, Industrie, Infrastrukturen, Mobilität und auch PCs konzentrieren.

Übersicht