Absicht oder Versprecher: Trump verteidigt sich für »Tim-Apple«-Kommentar

Während US-Präsident Trump seinen Versprecher bei einem Termin mit Apple-Chef Tim Cook nachträglich rechtfertigt, kommentiert Cook selbst die Sache mit einem Augenzwinkern.

(Foto: Screenshot Twitter @tim_cook)

US-Präsident Donald Trump hat sich dafür verteidigt, dass er Apple-Chef Tim Cook bei einem Treffen im Weißen Haus mit Tim Apple angesprochen hat. Er habe Cook bei der Gesprächsrunde zunächst offiziell vorgestellt und dann die Bezeichnung »Tim/Apple« gewählt, um Zeit und Worte zu sparen, schrieb Trump am Montag auf Twitter. Gleichzeitig warf er den Medien vor, dass sie sich auf das Thema gestürzt hätten, um ihn damit zu diskreditieren.

Trump hatte sich bei einer Gesprächsrunde bei Cook für Investitionen in den USA bedankt und dabei gesagt: »Wir wissen das sehr zu schätzen, Tim Apple«. Cook - der dabei im Weißen Haus neben dem Präsidenten saß - nickte, verzog aber keine Miene. Später änderte er den angezeigten Namen in seinem Twitter-Profil zu Tim mit einem Apple-Logo dahinter.