Modifizierte iPhones für Deutschland: Apples unfreiwillige Rückkehr zu Qualcomm

Wegen des von Qualcomm erwirkten Verkaufsverbots gegen einige iPhone-Modelle bringt Apple diese nun in einer modifizierten Hardware-Version auf den deutschen Markt. Darin wird ein Chip von Intel durch das Pendant von Qualcomm ersetzt.

Um das iPhone 7 und 8 wieder in Deutschland verkaufen zu können, muss Apple einen Chip von Qualcomm einbauen
(Foto: Screenshot apple.com/de)

Das im Dezember vom Landgericht München erlassene Verkaufsverbot für die iPhone-Modelle 7 und 8 inklusive der Plus-Versionen treibt Apple nun zu einem äußerst unbequemen Schritt. Der Hersteller bringt sie in einer eigens für den deutschen Markt angepassten Hardware-Version heraus. Darin ist nun ausgerechnet ein Modem-Chip des Herstellers Qualcomm enthalten, der das Verkaufsverbot erzwungen hatte. »Um sicherzustellen, dass alle iPhone-Modelle wieder für Kunden in Deutschland verfügbar sind, bleibt uns nichts anderes übrig, als auf die Verwendung von Intel-Chips zu verzichten und unsere Telefone in Deutschland wieder mit Qualcomm-Chips auszuliefern«, so das zähneknirschende Statement von Apple.

Auch für Apples neuen Hardware-Partner Intel, der im Rahmen des Patentstreits Qualcomm als Chiplieferant für das iPhone ersetzt hat ist, sind das unschöne Nachrichten. Denn der ersetzte Chip stammt zwar ursprünglich von Intel, ist aber nur wegen der fest darin integrierten Technologie des Drittherstellers Qorvo von dem Problem betroffen. Diese reduziert den Batterieverbrauch beim Senden und Empfangen und soll laut den Ausführungen von Qualcomm dessen Patente verletzten. Qorvo bestreitet dies vehement, will aber vor Gericht keine Details preisgeben, um Qualcomm keine Geheimnisse über die eigenen Technologien offenlegen zu müssen.

Ab sofort sind das iPhone 7 und 8 damit in Deutschland wieder überall erhältlich und auch im Apple Store und Onlineshop gelistet. Das ebenfalls vom Verkaufsverbot betroffene iPhone X wird es nach derzeitigen Informationen allerdings nicht in einer solchen Variante mit Qualcomm-Chip geben, da es inzwischen durch die Nachfolger iPhone XR und XS ersetzt wurde. Trotz des Zugeständnisses bleibt Apple kämpferisch und will sich weiter gegen das als »Erpressungsversuch« empfundene Vorgehen von Qualcomm wehren.