Ladenkonzept auf der POS connect Retail Messe: Michael Telecom zeigt kleinsten Shop der Welt

Kunden wie Ölsardinen zwischen Regale pressen war gestern. Digitalisierung am PoS kann mehr: verkaufen und informieren auf kleinstem Verkaufsraum ist heute kein Problem mehr. Nur eines sollten Fachhändler nicht: Sich gegen Modernisierung sperren.

Auf kleinstem Raum, groß präsentieren: Michael Telecom zeigt Mini Shop-in-Shop-Systeme.
(Foto: CRN)

Im Großen wie im Kleinen gilt im Retail: Wer seinen Laden verstauben lässt, darf sich nicht über fehlende Kundschaft beklagen. Längst zählt für den Konsumenten nicht allein der günstigste Preis, die Beratung und das Ambiente müssen passen. Das Beispiel der Pleitedrogerie Schlecker sollte Retailketten, aber auch kleineren selbständigen Ladenbesitzern eine Warnung sein: Wer Kunden wie Ölsardinen zwischen Regalmeter presst, schnürt erst ihnen und schließlich sich selbst die Luft zum Atmen ab. Digitalisierung durch den Einsatz von smarten Shop-Systemen samt intelligenter Warenpräsentation kann helfen.

Seit einigen Jahren schon treibt TK-Distributor Michael Telecom Digital-Signage-Lösungen, intergiert in ein Ladenbaukonzept, voran, wie CRN berichtete. So können Mobilfunkhändler erstaunlich viel Services auf kleinstem Verkaufsraum unterbringen. Und nicht nur das: Dank Vernetzung und E-Kiosk werden Online- und Offline-Angebote zusammengeführt, Fachhändler können so weit mehr Waren attraktiv anbieten, als sie im Laden ausstellen können. Kassensystem und mobiles Bezahlen über Apple oder Google beschleunigen die Zahlungsabwicklung.

Wie das alles funktioniert, zeigt der TK-Distributor aus Bohmte auf der POS connect Retail Messe und Erlebniswelt am 12./13. März 2019 in München. Oliver Hemann zeigt dort das Mini Shop-in-Shop-System, den »kleinsten Shop der Welt«, wie der Prokurist und Mitglied der Geschäftsleitung sagt.

»Wir werden gemeinsam mit unseren Partnern praxisorientierte Lösungen für die Vernetzung des On- und Offline-Handels präsentieren«, so Hemann. Ein POS-Unit Partnerstand und ein Netzvermarktungsterminal mit Self Check-out inklusive Verifizierung am Terminal sowie die APP-Vermarktung im Bereich Omnichannel wie Waipu.TV oder Freenet Video sind ebenfalls geplant.

Wie man zum Beispiel mit Funktionen wie »Lift & Learn« die Kunden länger im Laden hält und Kaufanreize steigert, dürfte interessant sein. Wie man es nicht macht, erleben noch zu viele Kunden gerade auch bei großen Retailern, wo zwar solche vernetzten Warenauslagen stehen, viele Geräte aber schwarz bleiben.

Gratistickets zur POS connect gibt es von Michael Telecom hier … .