Mobilfunk-Kette soll saniert werden: Schutzschirmverfahren für Yourfone-Shops

Das zuständige Amtsgericht hat der Insolvenzeröffnung zugestimmt: Die Holding-Gesellschaft Aptus will die zum Jahreswechsel übernommene Mobilfunkkette Yourfone in Eigenregie sanieren.

(Foto: Yourfone)

Zum Jahreswechsel hatte Drillisch etwa hundert Yourfone-Handyshops an die Apus Holding abgegeben. Gerademal fünf Monate später ist das Schutzschirmverfahren für die Mobilfunkkette eröffnet worden. Als Grund werden gescheiterte Verhandlungen mit Vermietern über über Miepreissenkungen angeführt. Darüber hinaus sei Yourfone bereits zur Zeit des Übergangs an Aptus ein Sanierungsfall gewesen, heißt es. Aptus hofft nun, die Kette in Eigenregie sanieren und möglichst viele Standorte erhalten zu können.

Yourfone wurde im Jahr 2012 von E-Plus als zunächst ausschließlich über Online-Kanäle vertriebene Flatrate-Marke eingeführt. Nach der Fusion von E-Plus und O2 ging die Marke an die Drillisch AG, die ab 2015 Yourfone-Läden mit auffälliger violetter Aufmachung in Innenstadtlagen eröffnete. Doch die Shops liefen nicht – Drillisch verkaufte die Yourfone Shop GmbH Ende 2017 an die Aptus Holding – den weiteren im Franchise betriebenen Läden wurden die Verträge gekündigt. Aptus hatte den Sitz des Unternehmens nach Berlin verlegt und die Yourfone Shop GmbH erst vor kurzem in Aptus Shop GmbH umbenannt.

Kommentare (2) Alle Kommentare

Antwort von Geprellter Mitarbeiter , 17:40 Uhr

Die Gehälter werden fast 20 Tage später gezahlt.Jetzt haben die auch gerüchten zu folge vor ca 70% der Belegschaft zu kündigen allen voran den Mitarbeitern die länger dabei sind (da ja zu teuer).

Aptus wurde wahrscheinlich nur gegründet um die Insolvenz durchzuziehen damit Drillisch da fein raus ist.

Antworten

Antwort von Geprellter Mitarbeiter Nr.2 , 10:03 Uhr

Sehe ich ganz genauso. ZUdem kamen die Gehälter nicht nur viel zu spät, sondern auch noch geteilt und man weiß ja nichtmal ob die Summen auch richtig sind, da ja bisher keine Abrechnungen vorliegen.