Manager mit mehr als zwei Jahrezehnten Erfahrung: Mitel ernennt neuen Geschäftsführer für Deutschland

Mitel hat einen neuen Deutschland-Chef. Manuel Ferre-Hernandez soll das hiesige Geschäft ausweiten.

(Foto: CRN)

UCC-Anbieter Mitel hat mit Manuel Ferre-Hernandez einen neuen Verantwortlichen für das Geschäft in Deutschland ernannt. Die Ankündigung folgt auf den Verkauf von DeTeWe - dem ehemaligen Direkt-Systemintegrationsgeschäft von Mitel - an die Ostertag-Gruppe. Damit trennt sich Mitel von einem Bereich, der nicht zum Kerngeschäft gehört und wird sich künftig auf den UCC-Markt konzentrieren.

Ferre-Hernandez soll als neuer Geschäftsführer Managing Director Mitel Deutschland das Geschäft von Mitel in Deutschland ausweiten und sieht dafür zur Zeit günstige Voraussetzungen. Immer mehr Unternehmen seien bereit, die Vorteile einer einheitlichen, kollaborativen Kommunikation zu nutzen und dabei auf Cloud-basierte Lösungen zurückzugreifen.

Die Ernennung von Ferre ergänzt die jüngsten personellen Verstärkungen von Mitel für den Aufbau eines schlagkräftigen Führungsteams in ganz EMEA. Ferre verfügt über mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Branche. Seine Karriere begann in der Elektrotechnik, bevor er dann in den Vertrieb wechselte und diesen seit 2016 bei Mitel in Deutschland leitete. Die vorhergehenden fünf Jahre war Manuel Ferre-Hernandez bei DeTeWe Communications als Head of Large Enterprise und Sales Director North Region tätig. Zuvor leitete er den Vertrieb bei Avaya.

Ferre-Hernandez berichtet von Berlin aus an Jeremy Butt, Mitel Senior Vice President International.