Advertorial: Wenn die TK-Anlage hilft, Leben zu retten...

Um ihre Einsatzzentrale für das digitale Zeitalter zu rüsten, setzt die Freiwillige Feuerwehr in Neustadt an der Donau auf eine AGFEO ES 770 IT als IP-PBX-Lösung. Dank der engen Verzahnung mit der Gebäudetechnik vereinfacht und beschleunigt sie alle Abläufe vom Notruf bis zum Ausrücken erheblich.

Digitaler Leitstand mit Vorbild-Funktion

In der Einsatzzentrale haben die Feuerwehrmänner jetzt alles bestens im Blick
(Foto: Agfeo)

Dementsprechend positiv fällt auch Buchners Fazit des Projekts aus: »Die neue Anlage verschafft uns eine Vielfalt an neuen Möglichkeiten, die wir zuvor einfach nicht hatten.« Welchen immensen Koordinations- und Kommunikationsaufwand die AGFEO-Lösung im Alltag der Wache effizienter zu bewältigen hilft, zeigt ein kurzer Blick auf die Zahlen. Die freiwillige Feuerwehr Neustadt a.d. Donau mit ihren zwei hauptamtlichen und 95 aktiven freiwilligen Feuerwehrmännern und -Frauen, sowie insgesamt 395 Mitgliedern, ist wochentags mit einer Tagesalarmstärke von 25 Mann besetzt. Sie verfügt über insgesamt 13 Einsatzfahrzeuge, 4 Anhänger sowie mehrere Boote, um auch für die Wasserrettung auf der naheliegenden Donau bestens gerüstet zu sein. Des Weiteren sind hier noch 7 Abrollcontainer verschiedenster Art stationiert.

Beherbergt werden die Ausrüstung und die Fahrzeuge in insgesamt 5 Gebäuden auf einem Areal von ca. 11.000 m². Um auch im letzten Winkel des Grundstücks erreichbar zu sein, kommt hier das AGFEO DECT IP-System mit seiner Multizellen-Funktionalität zum Einsatz. »Wir wissen natürlich, dass AGFEO-Lösungen oft in den Leitständen und Wachen der Polizei und Feuerwehr eingesetzt werden, aber durch die Kombination des TK-Systems und der Gebäudesteuerung ist die Neustädter Feuerwehr schon etwas besonders«, sagte Michael Born, 2. Geschäftsführer von AGFEO, als er Mitte November die Wache persönlich besuchte.

Dabei betonte er auch die Leistung des Partners, die diesen Erfolg erst möglich gemacht hat: »Ich bin nicht nur sehr beeindruckt von der Größe der Feuerwache und dem Umfang der Rettungsgeräte, sondern auch von der Kreativität von Thomas Kögl, alle Steuerungs- und Sicherheitskomponenten so miteinander zu kombinieren, dass hier ein zuverlässiger und reibungsloser Einsatz zu jeder Zeit gewährleistet ist – und zwar mit Sicherheit.«

Übersicht