Sven Kramer / Geschäftsführer Liquam: Der CDO muss sich nach drei bis fünf Jahren selbst abschaffen

Um das Unternehmen fit für die digitale Transformation zu machen, kommt der Position des CDO eine entscheidende Bedeutung zu.

In vielen Unternehmen scheint es en vogue zu sein, die Position eines CDO (Chief Digital Officer) zu besetzen, um das Thema »Digitale Transformation« im Haus zu installieren und voranzutreiben. Das beruhigt das Gewissen und Unternehmenslenker hoffen, sich dem Thema ausreichend gewidmet zu haben. Im Ergebnis bleiben die Vorhaben, die der CDO im Unternehmen vorantreiben soll, allerdings oft in den bestehenden internen Grabenkämpfen und Kompetenzgerangel zwischen Abteilungen hängen. Das Ergebnis von einst visionären Digitalisierungspotenzialen ist am Ende oft überschaubar. Dies belegen zahlreiche Studien und Umfragen.

Hierin spiegelt sich die grundsätzliche Problematik: Solange die digitale Transformation nicht als ein fester Bestandteil in die DNA des Unternehmens übergeht, hat sie nicht stattgefunden. Einen CDO zu benennen ist als Vorgehen richtig, um bestehende starre Strukturen aufzubrechen, eventuell Digital-Know-how ins Unternehmen zu holen, das Thema mit entsprechenden Kompetenzen auszustatten und voranzutreiben. Die tiefergehende Aufgabe der CDOs muss es aber sein, nicht Projektmanager für digitale Vorhaben zu sein, sondern die digitale Transformation in die DNA des Unternehmens zu verpflanzen. Wenn das erfolgt ist, ist seine Arbeit getan und die Stelle sollte wieder aufgelöst werden. Wenn es die Stelle nach drei bis fünf Jahren noch immer gibt, war der Change nicht erfolgreich. Dieses Verständnis muss allen Beteiligten klar sein und der CDO mit entsprechenden Kompetenzen und der benötigten Rückendeckung ausgestattet werden. Er sollte in alle unternehmensstrategischen Entscheidungen eingebunden werden und über ein bereichsübergreifendes Team verfügen, über das Know-how und Verständnis in die Abteilungen getragen wird. Führungskräfte müssen von der Unternehmensleitung auf die Transformation eingeschworen werden und sich diesem Ziel verpflichten. Nur so kann die digitale Transformation gelingen und das Unternehmen fit für die Zukunft gemacht werden