Globaler Kreuzlizenzierungsvertrag von Kathrein und CommScope: Kathrein und CommScope teilen sich Patente

Die beiden Kommunikationsspezialisten Kathrein und CommScope gewähren sich gegenseitig Zugriff auf ihre Patente und Technologien, um ihre Chancen auf dem Weltmarkt zu verbessern.

Jürgen Walter, Leiter des Produktbereichs Solutions bei Kathrein (links), mit Ben Cardwell, Senior Vice President, CommScope Mobility Solutions

Kathrein und CommScope haben einen langfristigen globalen Kreuzlizenzierungsvertrag für Teile ihres Patentportfolios geschlossen. Damit wollen beide Unternehmen ihre Möglichkeiten verbessern, neue Lösungen zu entwickeln und im globalen Wettbewerb mithalten zu können. Der Vertrag sieht vor, dass jedes Unternehmen Zugriff auf die Patente und Technologien des jeweils anderen Unternehmens hat und diese global anwenden kann. Der Kreuzlizenzvertrag bezieht sich auf passive Antennen für Basisstationen, verteilte Antennensysteme (DAS) und Filter.

Kathrein ist das erste und einzige Unternehmen, mit dem CommScope einen Lizenzvertrag über sein digitales DAS-Patentportfolio abgeschlossen hat. Als Teil des Vertrages leistet Kathrein eine Vorauszahlung und führt laufende Lizenzgebühren für das digitale DAS-Portfolio ab. CommScope erhält im Gegenzug Zugang zu den Kathrein-Portfolios in den Bereichen Filter und passive Antennen für Basisstationen. Weitere Details der Vereinbarung werden nicht veröffentlicht.

Ben Cardwell, Senior Vice President, CommScope Mobility Solutions, bezeichnet den Vertrag als großen Gewinn für beide Parteien: »Die CommScope-Ingenieure profitieren von mehr Designfreiheit, was unsere Forschung und Entwicklung im Antennen- und Filterbereich beschleunigen wird, während Kathrein Zugang zu unseren wertvollen digitalen DAS-Patenten erhält«.