Heimvernetzung: Mobilcom-Debitel vermarktet Smartfrog-Lösung

Mobilcom-Debitel bietet in den bundesweit rund 550 Shops vermehrt elektronische Haushaltsprodukte an. Hierzu zählt ab sofort auch eine IoT-Komplettlösung von Smartfrog zur Überwachung.

Mobilcom-Debitel-Shop: IoT-Lösung sichert Räume
(Foto: Freenet AG)

Mit der ab sofort erhältlichen »Mobilcom-Debitel Smartfrog Komplettlösung«, bestehend aus App, Kamera und Videospeicher, können Anwender Via Smartphone, Tablet oder Notebook von überall in seine eigenen vier Wände hineinsehen, -hören und -sprechen. Die Lösung soll schnell und einfach zu installieren sein. Ebenso ist es mit dem Smartfrog-Produkt möglich, das Baby im Kinderzimmer zu überwachen, die Medikamenteneinnahme der Großeltern zu beobachten und einen Blick darauf zu werfen, was das eigene Haustier wohl gerade anstellt. Sobald sich etwas bewegt oder ein Geräusch registriert wird, erhält man einen Alarm via E-Mail oder eine Push- Benachrichtigung auf sein mobiles Gerät.

»Traditionelle Heimüberwachungssysteme sind teuer und kompliziert. Wir haben eine günstige Plug & Play-Komplettlösung entwickelt, die jeder in weniger als fünf Minuten installieren kann«, erläutert Smartfrog CEO Charles Fränkl. Käufer müssen lediglich die Mobilcom-Debitel App herunterladen, sich registrieren und die Kamera mit Strom und WLAN zu verbinden. »Durch die Partnerschaft mit Mobilcom-Debitel kann Smartfrog erstmals bundesweit flächendeckend einem breiten Publikum hautnah im Handel präsentiert werden«, betont Fränkl.

Für das 24-Monats-Angebot in den Shops zahlt der Kunde 5,95 Euro als Monatsgebühr und erhält dafür neben der App und der Kamera auch Video-Cloud-Speicher mit 24-Stunden-Video- Rückschau. Falls der Nutzer mehrere Zimmer in der Wohnung oder zusätzlich sein Büro beobachten möchte, lassen sich mit der App bis zu zehn Kameras verbinden und steuern.

Weitere technische Details der Kamera in HD-Qualität neben Alarmfunktion, Bewegungsmelder und Two-way-Audio sind die Nachtsichtfunktion, der 8-fache Zoom und der Zeitraffer, mit dem sich die Aufnahmen eines Tages in einen 5-Minuten-Videoclip verwandeln und mit Freunden teilen lassen. Alle Daten werden verschlüsselt per SSL übertragen und in einem TÜV- und ISO-zertifizierten Hochsicherheits-Rechenzentrum in Deutschland gesichert.

70,8 Prozent der Deutschen sind laut einer GfK-Umfrage bereit, für eine komfortable, einfach zu installierende und bedienende Sicherheitslösung monatlich mindestens fünf Euro zu bezahlen.