Konsolidierung im Hosting-Markt: Telekom will Host Europe Group übernehmen

Die Deutsche Telekom will den britischen Hosting-Konzern Host-Europe-Group (HEG) übernehmen und mit der eigenen Unternehmenstochter Strato verschmelzen. Die HEG könnte bis zu 1,7 Milliarden Euro wert sein.

Timotheus Höttges ist Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG.

Der Konsolidierungsprozess im europäischen Webhosting-Markt schreitet voran: Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters möchte die Deutsche Telekom die Host Europe Group (HEG) übernehmen. Reuters betont, diesen bislang unbestätigten Plan der Deutschen Telekom aus fünf verschiedenen, glaubwürdigen Quellen erfahren zu haben. Demnach sucht die Telekom derzeit Kapitalpartner, um die Übernahme finanzieren zu können. Die HEG könnte nach der Akquisition mit dem Webhoster Strato fusionieren, den die Telekom im Jahr 2009 für 275 Millionen Euro aufgekauft hat.

Wie aus Finanzkreisen verlautet, könnte der britische Hosting-Anbieter bis zu 1,7 Milliarden Euro wert sein. Bisheriger HEG-Eigentümer ist die Kapitalbeteiligungsgesellschaft Cinven. Herangetreten ist die Telekom an Cinven möglicherweise über das Finanzunternehmen Hellman & Friedman. Zusammen mit Hellman & Friedman gelang der Telekom bereits der Einstieg beim Internetportalbetreiber Scout24. Eine offizielle Stellungnahme der Telekom zu den aktuellen Medienberichten liegt bislang noch nicht vor.

In der Telekommunikationsbranche wird spekuliert, dass auch der deutsche Internetdienstleister United Internet an HEG interessiert sein könnte. Sollte indes der Telekom die HEG-Übernahme gelingen, gäbe es mit United Internet (1&1, GMX, Web.de) nur noch einen vergleichbar großen Wettbewerber auf dem europäischen Hosting-Markt.