Auerswald mit neuer Firmware: IP-Geräte zentral über TK-Anlage konfigurieren

Auerswald hat die Firmware seiner Telefonanlagen überarbeitet und das Firmware-Release 6.6 herausgebracht.

Die neue Firmware-Version 6.6 bringt zahlreiche Neuerungen.
(Foto: Auerswald)

Auerswald hat die Firmware seiner Telefonanlagen überarbeitet. Das Firmware-Release 6.6 ersetzt die Vorgängerversion 6.4 und bietet als wichtigste Neuerung die zentrale Konfiguration der IP-Endgeräte über die Telefonanlage.

Darüber hinaus ist bei allen Anlagen eine automatische Amtholung voreingestellt, die bislang erforderliche Nullvorwahl entfällt. Die Anlage prüft dabei selbständig, ob die gewählte Rufnummer intern oder extern ist. Die Teilnehmer lassen sich nun zu einer Pick-Up-Gruppe zusammenfassen und gemeinsam auf eine Zielwahltaste legen. Über sie lässt sich jeder Ruf an einen Teilnehmer der Gruppe übernehmen. Funktionen wie teilnehmerindividuelle CFNR-Einstellungen, die manuelle Übersteuerung automatischer Konfigurationsumstellungen (wie zum Beispiel zeitgebundene Nachtschaltung) sowie die Übernahme von Kontaktdaten via Google Sync runden das neue Komfortpaket ab.

Zudem bietet die neue Version laut Hersteller auch in Bezug auf die Sicherheit Vorteile. So unterbindet die neue Firmware die irrtümliche oder absichtliche Löschung der Notrufnummern 110 und 112. Außerdem erhalten Anlagennutzer regelmäßig per E-Mail aktuelle Informationen über den Status ihres Systems. Sicherheitswarnungen oder das Login eines Administrators werden so kontinuierlich dokumentiert. Das neue Firmware-Release 6.6 steht ab sofort auf der Auerswald-Webseite zum kostenlosen Download zur Verfügung.