CRN Jahresrückblick 2015: Mobile first

Nach jahrelangem Hype ist das mobile Internet nun endlich im Alltag angekommen – nicht zuletzt dank Technologien wie LTE und der Cloud.

(Foto: everythingpossible - Fotolia)

Jahrelang wurde das mobile Internet als große Innovation propagiert. Doch selbst nach der Vorstellung von Apples erstem iPhone hat es weitere acht Jahre gedauert, bis der Hype in der Lebenswirklichkeit der breiten Masse angekommen ist. Das zeigt das Beispiel Google, das mit seinem 2005 übernommenen Android den Markt für Betriebssysteme dominiert. Erst jetzt schlägt sich die zunehmende Mobilität allerdings auch im ursprünglichen Produkt des Herstellers nieder. Seit diesem Jahr werden bei der Suche auf mobilen Geräten entsprechend optimierte Seiten besser bewertet. Und sogar der Desktop-Herrscher Microsoft propagiert »Mobile first, Cloud first« als neue Strategie.

Dank Smartphones in allen Preis- sowie Leistungskategorien und Technologien wie LTE und Cloud Computing gibt es inzwischen Anwendungen für alle möglichen Einsatzzwecke inklusive Unternehmenssoftware, mit der die kleinen Begleiter tatsächlich zu den versprochenen Taschencomputern herangereift sind, die sich aus dem Alltag kaum mehr wegdenken lassen. 1,86 Milliarden Menschen weltweit und 46 Millionen Deutsche nutzen inzwischen ein Smartphone. Ebenfalls mehr als die Hälfte der Deutschen haben in diesem Jahr bereits über ihr Smartphone im Internet eingekauft. Damit wird nicht mehr nur mit den Geräten und Apps selbst Geld verdient. Einzig das mobile Bezahlen will weiterhin nicht so richtig in Schwung kommen.