Der Partner als Stellvertreter: Unify bringt Cloud-Plattform »Circuit« in den Channel

Nach dem Marktstart hatte Unify die Cloud-Plattform »Circuit« vorerst ausschließlich direkt vertrieben. Ab sofort kann aber auch der Channel das Produkt vermarkten.

Heidi Ganser-Muhs, Vice President Channel Strategy and Program Management bei Unify
(Foto: Unify)

Unify bringt »Circuit« in den Channel. Schon vor rund einem Jahr hat der Kommunikationsanbieter die Cloud-Plattform veröffentlicht und dem Direktvertrieb zur Verfügung gestellt. Den richtigen Weg in den Channel zu finden, sei hingegen nicht so einfach, erklärte das Unternehmen zum Launch. Jetzt hat es aber doch funktioniert, und das schneller als eigentlich vorgesehen, wie Jon Pritchard, Executive Vice President of Worldwide Channels bei Unify, beteuert. »Bei der Unify Partnerkonferenz im Mai 2015 waren unsere Partner aus aller Welt von Circuit begeistert und wollten es früher als geplant anbieten können.« Dieses Interesse habe man erst genommen, die Rollout-Zeitpläne gestrafft und den Fachhändlern Circuit damit schon Monate früher zur Verfügung gestellt.

Unify setzt bei seiner Cloud-Plattform auf zwei verschiedene Vertriebsmodelle. Das »Referral Model« dürfte den deutschen Channel allerdings kaum reizen. Mit diesem können Partner Circuit ihren Bestands- sowie Neukunden anbieten und die generierten Leads anschließend an Unify weitervermitteln. Das für Systemhäuser so wichtige langfristige Geschäft wird auf diesem Weg außer Acht gelassen, Unifys Direktvertrieb hingegen gestärkt. Allerdings bestätigt Heidi Ganser-Muhs, Vice President Channel Strategy and Program Management bei Unify, dass das Referral Model ohnehin nur teilweise für den deutschen Markt gedacht ist. Zwar biete es das Unternehmen mit an, da es sich um ein weltweites Programm über 30 Länder hinweg handelt. Vielmehr wolle man aber beispielweise die US-Partner ansprechen, die entsprechende Modelle schon kennen.

Übersicht