Das iPhone macht`s: Apple erzielt Weltrekord-Gewinn

18 Milliarden US-Dollar Gewinn in einem Quartal. Das ist neuer Weltrekord. Noch nie hat es ein Unternehmen geschafft, diesen Wert in drei Monaten zu erwirtschaften – außer Apple. Dank dem traditionell guten Weihnachtsgeschäft und dem Mega-Erfolg des iPhone 6.

Apples Finanzpolster wuchs auf 178 Milliarden US-Dollar an
(Foto: VERSUSstudio - Fotolia.com)

74,5 Millionen iPhones hat Apple allein im Weihnachtsquartal 2014 verkauft und damit einen neuen Weltrekord aufgestellt. Mit 18 Milliarden US-Dollar Gewinn hat Apple alle bisherigen Dimensionen gesprengt. Noch nie hat ein Unternehmen innerhalb von drei Monaten einen so hohen Nettoertrag erwirtschaftet. Bisheriger Spitzenreiter war der russische Energieriese Gazprom, der im ersten Quartal 2011 einen Gewinn von 16,24 Milliarden US-Dollar aufwies.

Im Ende Dezember abgeschlossenen ersten Quartal des Geschäftsjahres steigerte der Hersteller aus Cupertino den Umsatz um fast 30 Prozent nun auf 74,6 Milliarden US-Dollar. Mit 69 Prozent des Umsatzes macht das iPhone den Löwenanteil am Umsatz aus. 74,5 Millionen iPhones waren dies im traditionell gut laufenden Weihnachtsgeschäft bei Apple. Wie Apple-Chef Tim Cook gegenüber dem US-Sender CNBC sagte, waren dies so viele, wie man nur herstellen konnte. Das iPhone 6 ist somit trotz gebogener Displays ein absoluter Verkaufsschlager.

Der Konzern profitiert damit vor allem von den hohen Gewinnmargen der neuen iPhone-Generation. Im Vergleich zum letzten reinen iPhone 5-Quartal, in dem die Nutzer im Schnitt 561 US-Dollar für ein Gerät aus Cupertino zahlten, sind es nun durchschnittlich 687 US-Dollar. Also rund 100 US-Dollar mehr bei lediglich 15 US-Dollar höheren Produktionskosten pro Gerät.

In den anderen Geschäftssegmenten des Herstellers konnte die Mac-Sparte auf dem schrumpfenden PC-Markt mit rund 5,52 Millionen verkauften Computern ein Absatzplus von 14 Prozent verzeichnen. Lediglich das iPad schwächelt weiter. Hier sanken die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent auf 21,42 Millionen Tablets.

Übersicht