Bezahldienst von AT & T und T-Mobile: Google an Apple Pay-Konkurrenten interessiert

Google will offenbar den Apple Pay-Konkurrenten »Softcard« kaufen. Als Kaufpreis werden 50 Milllionen Dollar genannt.

(Foto: Artur Marciniec - Fotolia)

Google will den mobilen Bezahldienst »Softcard« übernehmen und soll dafür angeblich 50 Millionen Dollar auf den Tisch legen. Das berichtet das Wall Street Journal. Der Bezahldienst wurde von AT & T und der amerikanischen T-Mobile gegründet und ist eine direkte Konkurrenz zu »Apple Pay«. Softcard bietet Apps, in denen sich Bankkarten zu einer digitalen Geldbörse hinzufügen lassen. Anschließend können Kunden direkt per NFC bezahlen. Wie das WSJ berichtet, ist bereits 60 Mitarbeitern von Softcard gekündigt worden. Die verbleibenden Angestellten sollen die Arbeit aussetzen, bis ein Käufer für das Unternehmen gefunden ist.

Beide Unternehmen sollen bislang mehrere hundert Millionen Dollar in das Unternehmen investiert haben, nur der große Erfolg blieb bislang aus. Neben Google soll auch die Ebay-Tochter Paypal ein dem Unternehmen interessiert sein. Doch auch Microsoft soll laut Techcrunch trotz des bislang ausbleibenden Erfolgs ein Auge auf Softcard geworfen haben.

Die Akquisition von Softcard wäre ein logischer Schritt für den Internetgiganten Google, um einen Gegenentwurf zu Apple Pay im Portfolio zu haben. Zwar bleibt dem Bezahldienst aus Cupertino der große Durchbruch bislang verwehrt, doch das Interesse in der Branche ist groß. Selbst die deutschen Sparkassen haben inzwischen ihr Interesse an Apple Pay signalisiert. Wie der Spiegel meldete, hat der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) bereits seine Fühler nach Cupertino ausgestreckt, um im Falle eines Deutschlandstarts des Bezahldienstes eine mögliche Zusammenarbeit auszuloten. »Wenn das System in Deutschland eingeführt wird, kommt Apple an den Sparkassen nicht vorbei«, zitiert der Spiegel die DSGV-Expertin Sibylle Strack. Angeblich verdient Apple an jeder Pay-Transaktion 0,15 Prozent.

Neben möglichen Einnahmen durch abgewickelte Transaktionen geht es für Google auch um sein mobiles Betriebssystem Android. Im Kampf um die Marktführerschaft könnte solch eine grundlegende Funktion wie ein einfach zu bedienendes und breit akzeptiertes Bezahlsystem entscheidend sein.