Apple schreibt Geschichte: Steve Jobs Elternhaus wird Denkmal

Das Haus in dem Steve Jobs und Steve Wozniak einst die ersten Apple-Rechner zusammengeschraubt haben, wurde jetzt offiziell zu einem Denkmal erklärt.

(Bild: Screenshot, Google StreetView)

Die historische Kommission von Los Altos hat das ehemalige Elternhaus von Steve Jobs offiziell zum Denkmal erklärt. Ende der 70er Jahre hatten die Apple-Gründer Steve Jobs und Steve Wozniak dort in Handarbeit ihre ersten Computer zum Verkauf zusammengebaut. Deshalb sei das Haus ein Ort von historischer Bedeutung nicht nur für das Silicon Valley, sondern für ganz Kalifornien und die USA, so die Kommission in ihrer Begründung.

Der Bungalow in der 2066 Crist Drive gehört inzwischen Steve Jobs Schwester Patricia. Die soll vom neuen Status als Denkmal allerdings weniger begeistert sein, wie amerikanische Medien berichten. Denn mit dem Status als Denkmal gehen ähnlich wie in Deutschland auch rigide Einschränkungen für Umbauten und Renovierungen einher. Jede bauliche Veränderung muss künftig zuerst von der Kommission genehmigt werden. Immerhin hat sie bereits vor einigen Jahren das Tor zur berühmten Garage des Hauses durch ein neues mit automatischem Öffnungsmechanismus ausgetauscht, um so Apple-Fans daran zu hindern, einen Blick in die angeblich seither nicht veränderte Kinderstube von Apple zu werfen.