Schwerpunkte

Channel-Weiterentwicklung bei Elastic

»Wir sind eine Search-Company, bieten aber viel mehr«

06. März 2020, 10:02 Uhr   |  Daniel Dubsky | Kommentar(e)

»Wir sind eine Search-Company, bieten aber viel mehr«
© mrmohock - AdobeStock

Viele Unternehmen setzten auf »Elasticsearch«, weil es sich um leistungsstarke Open-Source-Technologie handelt. Die hinter dem Projekt stehende Firma Elastic will ihre Partner weiterentwickeln, damit diese die Suche auf neue Use Cases ausweiten und auch die Logging- und Security-Lösungen platzieren.

Auf mehrere hundert Millionen Downloads kommen die quelloffenen Elastic-Lösungen für Suche und Analytics mittlerweile pro Jahr, viele Unternehmen nutzen sie. Den Partnern des Herstellers erleichtert das vielfach den Einstieg in Kundengespräche, brauchen sie mit ihren Erklärungen doch meist nicht bei null anzufangen. Ihre Aufgabe besteht vor allem darin, den Kunden höherwertige Use Cases aufzuzeigen, etwa der Elastic-basierten Suche auf der Firmenwebsite eine unternehmensweite Suche zur Seite zu stellen, was Raum für umfangreiche Integrationsdienste für die Datenbestände der verschiedensten Anwendungen bietet.

»Die Einfachheit unseres Produkts ist uns wichtig – jeder soll es ausprobieren und nutzen können«, erklärt Alexander Picker, Senior Director of Channel & Alliances bei Elastic, »aber es ist ganz sicher nicht einfach nur ein Subscription-Upsell.« Um Kunden vom Umstieg auf die kostenpflichtigen Angebote zu überzeugen, müsse man die »Lösungen gut anreichern«. Partner können sie allerdings nicht nur auf neue Einsatzbereiche ausdehnen, sondern sie auch komplett für ihre Kunden betreiben. Zudem gelte es, »die Diskussionen auf eine höhere Ebene zu bringen«, wie Picker es ausdrückt, also nicht nur mit der IT-Abteilung und den Fachabteilungen zu sprechen, sondern auch dem Top-Management – beispielsweise über Compliance, Ausfallsicherheit und Schutzmaßnahmen, schließlich geht es um die Arbeit mit wichtigen Firmendaten.

Mit Partnern zum Global Player

Weitere Ansatzpunkte für höherwertige Projekte bietet das in den vergangenen Jahren gewachsene Elastic-Portfolio, das inzwischen weit über die klassische Suche hinausgeht. »Wir sind eine Search-Company, haben uns aber immer weiterentwickelt«, sagt Picker. So bietet der Hersteller auch Lösungen für das Sammeln und Auswerten von Log-Daten sowie eine Endpoint-Security und ein SIEM-System an. Für diese Themen sucht Elastic noch Partner, gerne auch sehr spezialisierte, etwa aus der Software-Entwicklung oder dem SIEM-Business. »Wir müssen uns da noch viel erarbeiten«, weiß auch der Channel-Chef. »Wir sind nicht der Global Player bei Security – so etwas schafft man nur mit Partnern.«

Die können sich mit den Elastic-Lösungen schrittweise ein Set an Anwendungen und Services für verschiedene Use Cases aufbauen und um immer neue Erweiterungen, Addons und Apps ergänzen. Anregungen dafür gibt es in der Community reichlich, denn diese ist dem Hersteller zufolge sehr aktiv und auch gut vernetzt.

Seite 1 von 2

1. »Wir sind eine Search-Company, bieten aber viel mehr«
2. Direkter Kontakt zu den Entwicklern

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Elastic

Open Source

Suchmaschinen