Schwerpunkte

Cloud-Transformation Systemhaus IT Sure

»Wir machen Azure KMU-fähig«

09. Dezember 2019, 15:42 Uhr   |  Martin Fryba

»Wir machen Azure KMU-fähig«
© CRN

Geschäftsführer Manuel Staiger, IT Sure, hat erst im Herbst 2018 entschieden, Microsoft-Azure als strategischen Partner für seiner Cloud-Angebote ins Boot zu holen.

Manuel Staiger hat sich 12 Monate Cloud-»Druckbetankung« gegeben. Mit tatkräftiger Hilfe von Microsoft und Ingram Micro überzeugt IT Sure nun selbst konservative schwäbische Maschinenbauer für Azure. Transformation eines Systemhauses in Rekordzeit.

Umbruch, Disruption, Paradigmenwechsel: Das Jahrhundert der Cloud macht schon seit einigen Jahren durch solche Schlagworte auf sich aufmerksam. Doch was bedeutet das konkret für die Praxis mittelständischer Systemhäuser? Deren Geschäftsführer zerbrechen sich auch schon seit einigen Jahren den Kopf. Doch viel Zeit dürfen sie sich für eine strategische Findungsphase ihres Unternehmens wohl nicht lassen. »Lieber Herr Staiger, das ist jetzt aber das letzte Mal, dass wir ein neues Storage-System kaufen. Danach wollen wir keine Hardware mehr in unserem Haus«, sagte kürzlich ein Kunde dem Geschäftsführer von IT Sure.

»Cloud kommt von Klauen, hörte ich noch vor ein paar Jahren von skeptischen Kunden«, doch diese Diskussion um Datenvertraulichkeit und Standorte ausländischer Rechenzentrumsbetreiber führe der IT-Unternehmer aus Neu-Ulm nicht mehr. »Selbst die konservativen schwäbischen Maschinenbauer fragen nach Cloud Computing«, sagt Staiger im Gespräch mit CRN. »Seit die DSGVO in Kraft getreten ist, hat es einen Ruck gegeben. Da ist etwas passiert in Deutschland«, spürt der Unternehmer eine Offenheit für Alternativen zum klassischen Infrastrukturgeschäft.

Dieses »etwas« ist freilich so neu nicht. Doch wenn die Industrie, allen voran die Hyperscaler aus den USA, vom Paradigmenwechsel in der IT-Branche und von der X-as-a-Service-Transformation von Geschäftsmodellen reden, dann braucht das eine längere Zeit, bis solche Signale bei Partnern gehört und 2019 vielerorts immer noch überhört werden.

Staiger konnte und wollte die Signale nicht länger ignorieren. »Der Zug nimmt jetzt rasant Fahrt auf, Du kannst und solltest jetzt noch aufspringen«, riet ihm Microsoft-Manager Gregor Bieler im Herbst 2018. Da hatte der 37-jährige Systemhaus-Chef am Cloud Summit von Ingram Micro in Kitzbühel teilgenommen. Am Abend nahm er - zufällig - am Tisch der ihm da noch unbekannten Manager Bieler und IM-Deutschland-Chef Alexander Maier Platz und konnte »geniale Gespräche und das auch noch auf C-Level« führen.

Es war Staigers »Heureka«-Moment gewesen, die Initialzündung, um ein Cloud-Offering für jene Klientel aufzubauen, die sein Systemhaus IT Sure als Projektkunden wohl dauerhaft nicht würde halten können. Und zudem jenen Kunden ein viel breites Cloudangebot anzubieten, die man bereits mit IT-Services aus dem eigenen Rechenzentrum unter Vertrag hatte.

Lehrgeld bezahlt

IT Sure, 45 Mitarbeiter, elf Millionen Euro Umsatz, fünf strategische Hersteller (Dell, Microsoft, Sophos, VM Ware und Veeam) hat bereits vor Jahren auf Managed Services gesetzt und sich beim Nürnberg Hoster Hetzner Online mit eigener Rechenzentrumshardware eingemietet. Um das Portfolio um Cloud-Services anzureichern, um annähernd mit den Public Cloud-Größen mitzuhalten, hätte Staiger viel Geld in die Hand nehmen müssen. »Im Vergleich zu Azure hätten wir keinen großen Mehrwert geschaffen und auch nicht den Break-Even erreicht«. Aber: Der Grundstock von sechs Kunden war da, die IT Sure bislang aus dem eigenen Datacenter bediente und in der Folge schließlich in die Microsoft-Cloud migrierte. »Wir haben Lehrgeld gezahlt, aber auch wertvolle Erfahrungen im Cloud-Business sammeln können«, sagt Staiger.

Microsoft und Ingram Micro brachten gemeinsam Staiger und weitere Partner aus Deutschland im Februar dieses Jahres in der Konzernzentrale in Redmond mit »Azure-Koryphäen« an einen Tisch. Ein paar Tage Druckbetankung Azure und »sehr werthaltige« Kollegengespräche an der Hotelbar in Seattle machten aus Staiger einen ansteckenden Azure-Botschafter. Zuhause in Neu-Ulm angekommen, konnte der Systemhaus-Chef sein fünf-köpfiges Führungsteam überzeugen, strategisch auf Azure zu setzen und hier rasch ein Core-Team für »Modern Cloud-Infrastructure« aufzubauen – die mittlerweile vierte Säule neben den IT Sure-Bereichen »Modern Cloud Workplace«, »Modern Security Solutions« und »Modern Datacenter Infrastructure«.

Seite 1 von 3

1. »Wir machen Azure KMU-fähig«
2. »So viel Zuspruch hatten wir noch nie«
3. Public Cloud versus On-Premise

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Microsoft , Ingram Micro