Schwerpunkte

Interview mit VMware-CTO Kit Colbert

»Wir bieten eine Plattform, die alle Anforderungen abdeckt«

24. Februar 2015, 14:05 Uhr   |  Werner Fritsch

»Wir bieten eine Plattform, die alle Anforderungen abdeckt«
© CRN

»Mit unserer Hybrid-Cloud-Strategie wollen wir einen nahtlosen Übergang zwischen On- und Off-Premises ermöglichen.« Kit Colbert, CTO bei VMware

Kit Colbert, einer der CTOs des Virtualisierungsspezialisten VMware, hat Anfang Februar auf dem Kongress Partner Exchange im Gespräch mit CRN die Hybrid-Cloud-Strategie seines Unternehmens erläutert. Der Stellenwert von Open Source steigt.

CRN: Herr Colbert, VMware beansprucht, nun eine Cloud-Plattform für alle Applikationen liefern zu können. Was hat sich an Ihrem Angebot geändert?

Colbert: Mit unserer Hybrid-Cloud-Strategie wollen wir einen nahtlosen Übergang zwischen On- und Off-Premises ermöglichen. Da wirken viele Einzelheiten zusammen. Auf der Grundlage unserer Netzwerkvirtualisierungssoftware NSX unterstützen wir mit neuen Services nun hybride Architekturen. Mit NSX virtualisierte Netzwerke können nun vom eigenen Rechenzentrum ausgehend auf die Cloud erweitert werden. Wir haben NSX dafür mit unserem Public-Cloud-Angebot vCloud Air integriert. Mit unserer Verwaltungssoftware vCenter können wir Strukturen On-Premise und in der Cloud managen. Eine wichtige Erweiterung ist außerdem der neue Dienst vMotion unserer Server-Virtualisierungssoftware vSphere. Damit lassen sich virtuelle Maschinen samt ihren Arbeitslasten im laufenden Betrieb zwischen Rechenzentren verschieben. Außerdem können wir nun Fehlertoleranz gewährleisten.

CRN: Aber es wird vorausgesetzt, dass die Anwendungen auf Ihrem Hypervisor aufsetzen und Ihre Software in den beteiligten Rechenzentren installiert ist.

Colbert: Wenn andere Hypervisoren verwendet werden, ist eine Umstellung erforderlich. Aber die Applikation nimmt nicht speziell auf einen Hypervisor Bezug. Woran in der Industrie vielerorts gearbeitet wird, ist Low Latency, um hohe Performance zu erreichen. Das ist zum Beispiel bei Telefonie und im Börsenhandel wichtig. Die Ablaufplanung virtueller Maschinen dafür stellt eine Herausforderung dar. Wir glauben, dass wir im Vergleich zu Wettbewerbern da technologisch im Vorteil sind. Wir sind überzeugt, dass wir nun eine Plattform bieten, die alle Anforderungen von Kundenanwendungen abdeckt. Unsere Management-Werkzeuge, etwa vRealize, sind außerdem Multi-Cloud-fähig. Wir verstehen, dass unsere Kunden zum Beispiel durch Akquisitionen auch Infrastrukturtechnologien anderer Anbieter im Einsatz haben. Deshalb berücksichtigen wir auch Hypervisoren konkurrierender Hersteller, zum Beispiel Microsofts Hyper-V oder Red Hats KVM, ferner Bare-Metal-Lösungen.

Seite 1 von 3

1. »Wir bieten eine Plattform, die alle Anforderungen abdeckt«
2. OpenStack mit VMware-Produkten integriert
3. Cloud-Foundry und auch andere PaaS-Angebote

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

VMware nimmt hybride Clouds ins Visier
VMware lässt es zum Abschluss krachen
VMware-Partner am Zug

Verwandte Artikel

VMware

Cloud Computing

Virtualisierung