Schwerpunkte

Neues zu Android, KI, Stadia, Nest und Co.

Was von der diesjährigen Google I/O zu erwarten ist

06. Mai 2019, 15:20 Uhr   |  Lars Bube

Was von der diesjährigen Google I/O zu erwarten ist
© Google

Vor einem Jahr hierließ Googles Entwicklerkonferenz I/O einen bleibenden Eindruck mit einer Software, die beim Sprechen nicht von einem Menschen zu unterscheiden ist. Künstliche Intelligenz dürfte - neben dem Android-System - auch diesmal im Vordergrund stehen.

Bei der Entwicklerkonferenz Google I/O gibt es traditionell neue Details zur nächsten Version des meistgenutzten Smartphone-Systems Android. Dieses Jahr dürfte keine Ausnahme sein - und es wäre verwunderlich, wenn der Internet-Konzern nicht auch seine Fortschritte bei der Forschung an künstlicher Intelligenz demonstriert. Zugleich könnte bei dem Event nahe der Google-Zentrale in Mountain View laut Medienberichten auch neue Hardware vorgestellt werden. Ein Blick über die wichtigsten Erwartungen:

ANDROID: Einige Funktionen der nächsten Version des Mobil-Systems sind bereits bekannt. So gibt es mehr Einstellungen zur Privatsphäre. Zum Beispiel die Option, dass Apps nur den Standort eines Nutzers erfassen können, wenn sie aktiv sind - wie bei Apples konkurrierendem iPhone-System iOS. Außerdem soll Android Q einige Verbesserungen bei der Bedienung wie zum Beispiel ein neues Menü zum Teilen von Informationen enthalten - sowie für die neuen Auffalt-Smartphones angepasst werden. Die Tradition, Android-Versionen in alphabetischer Reihenfolge Namen von Süßspeisen zu geben, dürfte Google beim Buchstaben »Q« unterdessen vor eine Herausforderung stellen.

KÜNSTLICHE INTELLIGENZ: Vor einem Jahr sorgte Google mit der Software Duplex, die beim Sprechen von einem Menschen nicht zu unterscheiden ist, für Aufsehen. Der Konzern musste sich einer Debatte stellen, ob sprechende Maschinen sich als Software-Roboter zu erkennen geben müssen. Bisher wurde Duplex nur als Teil des Google Assistant in den USA eingesetzt, um per Anruf Tische in Restaurants und Termine beim Friseur buchen zu lassen. Was hat die Software inzwischen Neues gelernt? Die Stärke bei Künstlicher Intelligenz dürfte Google auch bei anderen Assistant-Funktionen und wie üblich bei seiner Foto-App demonstrieren.

Seite 1 von 2

1. Was von der diesjährigen Google I/O zu erwarten ist
2. Neue Hardware

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Google, dpa

Künstliche Intelligenz

Betriebssystem