Schwerpunkte

Nicht nur Standardprodukte anbieten

»Viele Systemhäuser vernachlässigen die Technik«

13. Oktober 2017, 09:57 Uhr   |  Peter Tischer | Kommentar(e)


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Bei aller Individualität sind aber auch MSP-Lösungen für den Acmeo-Partner unverzichtbar: »Wir nutzen für jeden unserer Kunden beispielsweise Solarwinds MSP und schließen auch keine Service-Verträge ab, ohne diese Lösung mit einzubeziehen.« Aber auch hier versuchen Wißfeld und seine Mitarbeiter, die Möglichkeiten der Lösung durch individuell programmierte Erweiterungen auszubauen. »Viele Systemhäuser nutzen oftmals nicht die Möglichkeiten, die Lösungen wie Solarwinds MSP bei der Automatisierung bieten. Hier wird schlichtweg Potenzial verschenkt«, erklärt der Systemhauschef.

Würden alle Systemhäuser den gleichen Weg wie er und sein Partner Stephan Schlange einschlagen, hätten mehr IT-Dienstleister Luxusprobleme wie Exo3: »Über die Produktivität unserer Techniker können wir uns nicht beschweren. Ganz im Gegenteil, bei uns ist die Auslastung zu gering, wir brauchen mehr Kunden«, so Wißfeld und zeigt seine Pläne für die kommenden fünf Jahr auf. »Bis 2022 wollen wir mit unserem Angebot mehr in die Breite gehen und mehr mit standardisierten Acmeo-Produkten machen«, so Wißfeld. Kunden- und Mitarbeiterzahl will der Systemhauschef bis dahin verdoppelt haben. Nun will Wißfeld aber genau da nachlegen, wo viele Systemhäuser seiner Einschätzung nach zu viele Ressourcen investieren: beim Vertrieb. Dann dürften mehr Kunden quasi von alleine kommen. »In ganz Mönchengladbach gibt es nur noch ein Systemhaus in unserer Größe, das Geld liegt für uns quasi auf der Straße.«

Seite 2 von 2

1. »Viele Systemhäuser vernachlässigen die Technik«
2.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

acmeo cloud-distribution

Systemhaus

Fachhandel