Schwerpunkte

Verdopplung des Marktanteils

Überraschender Linux-Boom

08. Juni 2020, 15:30 Uhr   |  Lars Bube | Kommentar(e)

Überraschender Linux-Boom
© GraphicsRF - Fotolia

Seit Beginn der Corona-Krise steigen die Nutzerzahlen von Linux scheinbar rasant an. Tatsächlich dürfte das jedoch nur einem ganz banalen Effekt geschuldet sein.

Schaut man sich die aktuellen Nutzerzahlen von PC-Betriebssystemen an, bemerkt man einen sprunghaften Anstieg bei Linux seit Beginn der Corona-Krise. Hatten etwa die Marktforscher von Net Applications Linux im Mai noch einen Marktanteil von 1,36 Prozent attestiert, stieg dieser im April plötzlich auf 2,87 Prozent. Im Mai ging es dann noch weiter nach oben, bis auf 3,17 Prozent. Gleichzeitig sank der Marktanteil des unangefochtenen Spitzenreiters Windows von 89,21 auf 86,69 Prozent. Doch der Jubel mancher Open-Source Freunde, die darin ein Zeichen für eine Trendwende hin zu offenen Software-Alternativen sehen wollen, dürfte verfrüht sein.

Zum einen ist das noch immer ein zwergenhafter Wert im Vergleich zu Microsofts Angeboten. Selbst das veraltete und wenig beliebte Windows 8.1 erreicht aktuell ebenfalls noch einen Wert von über drei Prozent. Zum anderen liegt der Grund für die steigenden Marktanteile höchstwahrscheinlich nicht in entsprechend wachsenden Nutzerzahlen. Denn die Statistiker beobachten lediglich den Anteil der einzelnen Systeme an der Gesamtzahl der aktiven Nutzer im Internet. Bedenkt man, dass derzeit deutlich mehr Angestellte im Home Office arbeiten, liegt eine andere Erklärung viel näher: Einige der Heimarbeiter nutzen zuhause lieber einen Desktop oder Laptop mit Linux, als den von ihrem Arbeitgeber im Büro gestellten Windows-System. Nach dem Ende der großen Home-Office-Phase müssten die Zahlen demnach wieder sinken.

Dennoch beinhaltet auch diese Lesart die positive Botschaft für die Open-Source-Community, dass es einige Anwender gibt, die auch im Büro lieber mit Linux arbeiten würden, als mit den vom Arbeitgeber gestellten Windows-Systemen. Gleichzeitig versteckt sich in den Statistiken auch noch eine Warnung an ein paar offenbar besonders sparsame und risikofreudige Unternehmen. Mit verstärktem Home Office ist der Marktanteil von Windows XP seit Jahresanfang von gut 1,3 auf unter ein Prozent gefallen. Offenbar gibt es also noch immer einige Unternehmen, die weiterhin auf das abgekündigte Uralt-System setzen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Microsoft

Betriebssystem

Marktforschung