Schwerpunkte

Cloud Summit von Ingram Micro

Software-Innovatoren für den Channel

14. Oktober 2019, 13:17 Uhr   |  Martin Fryba

 Software-Innovatoren für den Channel
© CRN

»Ich bin gespannt auf die innovativen Produkte und Lösungen der Finalteilnehme unseres Startup-Wettbewerbs Comet«, sagt Alexander Maier.

Die Cloud-Transformation treiben etablierte Hersteller, Startups, Berater, Systemhäuser und auch Distributoren voran. Mit der Neuauflage seiner Technologie-Konferenz bringt Ingram Micro Cloud-Spezialisten aus der neuen und alten IT-Welt zusammen.

Wer erinnert sich noch an Second Life? Der Name war Programm, denn 36 Millionen richtige Menschen waren einst in dieser Plattform registriert. Heute ist die 2003 mit kurzem, aber riesigem Hype gestartete virtuelle Welt eine Geisterstadt im Internet. Wer will schon ein »zweites Leben« in einer Digitalplattform führen, wenn das reale Leben im hier und jetzt immer noch genügend Herausforderungen bereit hält? Neue Technologie ist schließlich kein Selbstzweck, der Homo Oekonomicus sucht seine Chancen immer noch in der ganz realen Welt. Second Life ist höchsten für Chronisten noch von Wert, die untergegangenen Parallelwelten nachspüren. Im Diesseits hingegen beschäftigt sich die IT-Branche ganz handfest mit Cloud Computing, Plattformökonomie, Partnerschaften, und sie braucht ein vitales Netzwerk, Experten, die etwas von praktikablen Business-Lösungen verstehen. Sie treffen sich bereits zum dritten Mal auf dem Cloud Summit von Ingram Micro.

Wenn in Augsburg am 15. und 16. November 2019 rund 150 Gäste aus dem Channel zusammenkommen, treffen sie auf Cloud-Spezialisten von diversen Herstellern. Microsoft, Placetel Trend Micro, VMware, Veeam, Dell, Acronis, AvePoint und einige mehr. Cem Karakaya, Experte für Internetkriminalität, wird eine der Keynotes halten. Erstmals wird Ingram Micro auch junge IT-Unternehmen auszeichnen, die sich beim Wettbewerb »Comet Competition« hervorgetan haben. Ingram Micro sucht »die zukünftige Generation der Software-Innovatoren«. IM-Chef Alexander Maier bereitet den Siegern auf der Technologie-Konferenz in Augsburg eine Bühne. »Ich bin gespannt auf die innovativen Produkte und Lösungen der Finalteilnehmer«, sagt Maier.

Die Comet Competition richtet sich an alle Technologie-Startups im Bereich B2B, die Cloud-kompatible Produkte und Lösungen aus den Bereichen Cybersecurity, IaaS, Internet of Things und andere Innovationen für diverse Zielgruppen entwickeln. Es winken Preisgelder von bis zu 250.000 US-Dollar. Und, was fast noch wichtiger für junge IT-Unternehmer ist: Der weltweit größte IT-Distributor nimmt sich ihnen vertrieblich an. Mehr als 40.000 Reseller weltweit können Startups mit ihren Lösungen erreichen, die aktuell dem Ecosystem von Ingram Micro Cloud angeschlossen sind.

Gut möglich, dass bereits in Augsburg beim Cloud Summit eine »zweite Adobe« ausgezeichnet wird, die Ingram Micro mit der Business Unit Cloudblue zu entdecken hofft. Noch läuft diese Challenge, an der Startups bis 31.Oktober teilnehmen können.

Ingram Micro Cloud Summit 2018 in Kitzbühel

Über 100 Gäste aus dem Channel - trotz Druck im Jahresendgeschäft - begrüßten IM-Chef Alexander Maier und Cloud&Software-Direktorin Birgit Nehring beim Ingram Micro Cloud Summit in Kitzbühel.
Mit dabei und mittendrin: u.a. Thomas Hoffmann (Celos) und ...
Juliane Kunath (Ingram Micro) mit David Faller (IBM).

Alle Bilder anzeigen (12)

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Stille Cloud-Revolution bei Ingram Micro
Tipping Points im ITK-Vertrieb
So baut Ingram Micro sein Portfolio aus
Investoren verhandeln über Einstieg bei Ingram Micro

Verwandte Artikel

Ingram Micro

Cloud Business

Cloud Computing